Raspberry Pi: 99 RPiutils.pm

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Info green.png Zwischzeitlich beinhalten die offiziellen Module SYSMON und SYSSTAT die Funktionen der hier vorgestellten Routine 99_RPiUtils.pm und haben noch darüberhinausgehende Features. Diese Wiki-Seite und die 99_RPiUtils.pm wurden seit längerem nicht mehr gepflegt/überarbeitet.

Um beim Raspberry Pi wichtige Parameter wie Temperatur, Frequenz (wichtig beim Übertakten), RAM bzw. swap, Dateisystem auf der SD-Karte bzw. dem ggf. angeschlossenen USB Stick sowie den Datentransfer über Ethernet bzw. ggf. WLAN anzuzeigen, gibt es die Routine 99_RPiUtils.pm. Zur Installation wird diese vom Verzeichnis .\contrib\RaspberryPi\ in das Verzeichnis .\FHEM kopiert (./ bezeichnet hier das fhem Installationsverzeichnis, beim Raspberry Pi üblicherweise /opt/fhem).

31.05.2013: Solange das Modul noch nicht im SVN eingecheckt ist, kann die Version aus dem fhem Forum verwendet werden.

Für eine Ansicht der Daten im WebFrontend werden folgende Befehle in der fhem.cfg benötigt:

define <name> weblink htmlCode {ShowRpiValues()}
attr <name> room <name_room>

wobei die Parameter <name> bzw. <name_room> durch eigene, sinnvolle Namen zu ersetzen sind.

Möchte man Daten mitloggen, erfolgt dies durch folgende Einträge in fhem.cfg:

define <name> dummy
attr <name> room <name_room>
define <name_log> FileLog ./log/<filename>-%Y-%m.log <name>
attr <name_log> room <name_room>

Temperatur:

define <name_at> at +*00:05 { fhem("set <name> ".RpiTemp("")) }

Hauptspeicher:

define <name_at> at +*00:05 { fhem("set <name> ".RpiRamSwap("R")) }

Auslagerungsdatei:

define <name_at> at +*00:05 { fhem("set <name> ".RpiRamSwap("S")) }

Dateisystem:

define <name_at> at +*00:05 { fhem("set <name> ".RpiFileSystem("")) }

Datentransfer über Ethernet:

define <name_at> at +*00:05 { fhem("set <name_at> ".RpiNetwork("")) }

Auch hier sind die Namen durch eigene (ohne Klammern) zu ersetzen, ./ bezeichnet das Installationsverzeichnis von fhem, der Pfad kann aber durch die absolute Pfadangabe ersetzt werden.

Wichtig: Für jeden dieser Parameter ist der komplette Block (mit unterschiedlichen Namen) anzulegen.

Die oben eingestellte Zeit von 5 Minuten (00:05) kann gegebenenfalls variiert werden (z.B. für das Dateisystem eher Stunden, für die Temperatur eher Minuten).

Mit Hilfe einer geeigneten .gplot Datei (z.B. temp4.gplot für die Temperatur) können die aufgezeichneten Daten in einem Plot dargestellt werden.