EGPM2LAN

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
EGPM2LAN
Zweck / Funktion
Anbindung einer Gembird Energenie EG-PM2-LAN Steckdosenleiste
Allgemein
Typ Gerätemodul
Details
Dokumentation EN / DE
Support (Forum) Sonstiges
Modulname 17_EGPM2LAN.pm
Ersteller alexus
Wichtig: sofern vorhanden, gilt im Zweifel immer die (englische) Beschreibung in der commandref!


EGPM2LAN
Zweck / Funktion
Anbindung einzelne Netzwerk-Steckdose vom EGPM2LAN
Allgemein
Typ Gerätemodul
Details
Dokumentation EN / DE
Support (Forum) Sonstiges
Modulname 70_EGPM.pm
Ersteller alexus
Wichtig: sofern vorhanden, gilt im Zweifel immer die (englische) Beschreibung in der commandref!

Die Gembird Energenie EG-PM2-LAN ist eine Mehrfachsteckdose die über das Webinterface, via Telnet und auch via fhem geschaltet werden kann.

Es gibt Versionen des Gerätes:

  • EG-PMS2-LAN - mit Überspannungsschutz
  • EG-PMS2-WLAN - WLAN anstelle Ethernet, USB zur Konfiguration, mit Überspannungsschutz


Eigenschaften

  • Eingebauter Webserver
  • Vier geschaltete Spannungsausgänge
  • Zwei nicht schaltbare Ausgänge
  • Ein Hauptschalter
  • LED–Anzeigen für aktuellen Status jedes Ausgangs

Spezifikationen

  • Eingangsspannung: 230V AC
  • 10A gesamt
  • Netzwerk-Anschluss: 10/100 Mbit/s, RJ-45
  • Überspannungsschutz (nur bei EG-PMS2-LAN)
  • WIFI anstelle des RJ-45 bei EG-PMS2-WLAN

Hinweise zum Betrieb mit FHEM

Kopiert aus der Command Reference Verwendet die Module 17_EGPM2LAN.pm und 70_EGPM.pm

Definition EGPM2LAN

Steuervariablen definieren, für die spätere Steuerung

define <name> EGPM2LAN <IP-Address> [<Password>]

Das Modul erstellt eine Verbindung zu einer Gembird ® Energenie EG-PM2-LAN Steckdosenleiste. Falls mehrere Steckdosenleisten über das Netzwerk gesteuert werden, ist es ratsam, diese zuerst über die Web-Oberfläche zu konfigurieren und die einzelnen Steckdosen zu benennen. Die Namen werden dann automatisch in die Oberfläche von FHEM übernommen. Bitte darauf achten, die Weboberfläche mit Logoff wieder zu verlassen, da der Zugriff sonst blockiert wird.


Set

set <name> <[on|off|toggle]> <socketnr.>

Schaltet die gewählte Steckdose ein oder aus.


set <name> <[on|off]> <all>

Schaltet alle Steckdosen gleichzeitig ein oder aus.


set <name> <staterequest>

Aktualisiert die Statusinformation der Steckdosenleiste. Wenn das globale Attribut autocreate aktiviert ist, wird für jede Steckdose ein EGPM-Eintrag erstellt.


set <name> <clearreadings>

Löscht alle ungültigen Einträge im Abschnitt <readings>.


Attribute

stateDisplay

Default: socketNumber wechselt zwischen socketNumber and socketName für jeden Statuseintrag. Verwende set statusrequest, um die Anzeige zu aktualisieren.


autocreate

Default: on EGPM-Einträge werden automatisch mit dem set-command erstellt.


loglevel
readingFnAttributes


Beispiel:

define sleiste EGPM2LAN 10.192.192.20 SecretGarden

set sleiste on 1

Definition EGPM Steckdose

Steuervariablen definieren, für die spätere Steuerung

define <name> EGPM <device> <socket-nr>

Definiert eine einzelne Steckdose vom EGPM2LAN. Diese Definition wird beim Einrichten eines EGPM2LAN automatisch erstellt, wenn das globale FHEM-Attribut AUTOCREATE aktiviert wurde. Für weitere Informationen, siehe Beschreibung von EGPM2LAN.


Set

set <name> <[on|off|toggle]>

Schaltet die Steckdose ein oder aus.


Set Extensions

Das Modul unterstützt jetzt auch die Set Extensions


Beispiel:

define lampe1 EGPM steckdose 1

set lampe1 on


Get N/A


Attribute

loglevel
readingFnAttributes


Generated events

EGPM <name> <[on|off]>

Bekannte Probleme

Nach einem Neustart des fhem-Servers oder einem Reread der Config (passiert bei Ändern der Config) wird der Status der Steckdosen als "initialized" angezeigt. Das kann mit einem "set EGPM statusrequest" korrigiert werden.

Wenn der Name der Dosen gleich beginnt wie der des EGPM2LAN kann es zu Problemen mit der Steuerung kommen.

Wenn Unterstriche in den Definitionen von EGPM und EGPM2LAN verwendet werden kann es Probleme mit dem Statusrequest geben.

Links