event-min-interval

Aus FHEMWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Mit dem Attribut event-min-interval kann für Readings eines Gerätes festgelegt werden, dass nach einer bestimmten Zeit ein Event auch ohne Wertänderung oder Update ausgelöst wird. In der Regel ist das Attribut sinnvoll vor allem in Kombination mit dem Attribut event-on-change-reading einsetzbar.

Einführung

FHEM erzeugt für jedes gemeldete Reading ein Event, egal, ob das Reading sich geändert hat, oder nur intervallweise per Update aktualisiert wurde. Dieses Verhalten kann Nachteile haben und daher mit event-on-change-reading für ein Gerät abgestellt werden. event-min-interval dient nun vor allem dazu, für Readings des Gerätes in einem festgelegtem (längerem) Intervall dennoch Events für Readings (und damit Logeinträge) zu erzeugen. Dies kann z.b. bei der Erzeugung von Graphen notwendig sein.


Syntax

Das event-min-interval Attribut wird in der folgenden Weise spezifiziert:

attr <device> event-min-interval reading1:minInterval1[,reading2:minInterval2,...]

Die zu berücksichtigenden Readings sind als durch Komma getrennte Werte anzugeben, können aber auch über reguläre Ausdrücke zusammengefasst werden. Das minIntervall wird in Sekunden angegeben.


Wechselwirkungen

Dieses Attribut steht in Wechselwirkung mit den Attributen event-on-change-reading und event-on-update-reading, bitte beim Einsatz berücksichtigen.

Angenommen als minIntervall werden 3600 Sekunden eingesetzt und bei event-on-update-reading event-on-change-reading würde durch den Regulären Ausdruck .* alle Readings eingeschlossen, so ergeben sich folgende Wechselwierkungen:


Wechselwirkiungen
event-on-update-reading event-on-change-reading event-min-interval Wirkung
nicht gesetzt .*


Bei event-on-change-reading kann zusätzlich noch ein Threshold gesetzt werden um die Anzahl der Events zu redizieren. Z.B. bei Temperaturwerten sinnvoll:
event-on-change-reading Temp.*:0.4 ,.*

Alle Readings, die mit Temp beginnen erzeugen nur ein event wenn die Änderung >0.4 Grad ist. Alle anderen Readings erzeugen bei jeder Änderung ein Event.

.*:3600 Durch die Regex ".*" gilt für alle Readings:

Ein Event wird sofort ausgelöst wenn sich der Reading Wert ändert,
ODER wenn mindestens 3600 Sekunden (1h) seit dem letzten Event vergangen ist

.* nicht gesetzt .*:3600 Ein Event wird ausgelöst, wenn der selbe Wert, der bereits im Reading steht, nochmal geschrieben wird (Update) UND mindestens min-interval Sekunden seit dem letzten Event vergangen sind. Diese Kombination hat womöglich wenig sinnvolle Anwendungsfälle.
nicht gesetzt nicht gesetzt .*:3600 Durch die Regex ".*" gilt für alle Readings:

Ein Event wird sofort ausgelöst wenn mindestens 3600 Sekunden (1h) seit dem letzten Event vergangen ist EGAL ob das Reading aktualisiert wird oder gleich bleibt.


Beispiel: Temperatursensor sendet Temperatur-Werte, es wird ein Event erzeugt wenn mindestens 3600 Sekunden (1h) seit dem letzten Event vergangen ist EGAL ob die Temperatur sich verändert hat oder nicht.

Beispiele

Hat man durch

attr <device><nowiki>event-on-change-reading .*

erreicht, dass alle Readings des Gerätes nur noch bei Werteänderung eine Event erzeugen (und somit auch nur bei Werteänderung geloggt werden), kann mit

attr <device> event-min-interval .*:3600

dafür gesorgt werden, dass spätestens jede Stunde dennoch für alle Readings ein Event erzeugt und geloggt wird, egal ob der Wert sich geändert hat oder nicht..


Siehe auch