FS20 S4UB Unterputz-Sender

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
FS20 S4UB Unterputz-Sender
FS20 S4UB 2-/4-Kanal Unterputzsender (Batterie)
Allgemein
Protokoll FS20
Typ Sender
Kategorie FS20
Technische Details
Kommunikation 868.350MHz
Kanäle 2/4
Betriebsspannung 3V
Leistungsaufnahme (10 Jahre)
Versorgung 1x BR 3032
Abmessungen 57 x 15 mm (passt in UP-Dose)
Sonstiges
Modulname 10_FS20.pm
Hersteller ELV / eq3

Der FS20 S4UB 2-/4-Kanal Unterputzsender ist ein batteriebetriebener 2-/4-Kanal Unterputzsender an den bis zu vier Installationstaster angeschlossen werden können.

Features

An diesem Sender können bis zu 4 externe Taster angeschlossen und somit über FS20 und FHEM ausgewertet werden. Der Funksender kann sowohl als 2-Kanal-Sender, als auch als 4-Kanal-Sender betrieben werden.

  • Bei Einrichtung als 2-Kanal-Sender bilden jeweils 2 externe Taster ein Paar. Dabei liefert die eine Taste das Signal ON/dimUp und die andere Taste das Signal OFF/dimDown.
  • Bei Einrichtung als 4-Kanal-Sender wird je Taster das Signal toggle/dimupdown gesendet.


Dieser S4UB Sender wird mit einer Batterie (3 V - Lithiumbatterie BR 3032) betrieben. Im Gegensatz zum Unterputzsender FS20 S4U Unterputz-Sender, welcher zum Betrieb ein Anschluss an eine 230V AC Spannungsversorgung benötigt. Die Lebensdauer der Batterie wird mit 10 Jahren angegeben.

Die Reichweite beträgt 50 m (Freifeld) laut Hersteller.

Hinweise zum Betrieb mit FHEM

Einsetzbar

Bekannte Probleme

Leider ist der Sender nicht mit einer Kontroll-LED ausgestattet, so dass nicht direkt erkennbar ist, ob sich der Sender im Programmiermodus (z.B. zur Einstellung der Adresse) befindet.

Der Sender verfügt über interne Taster, die zu den externen Tastern parallel geschaltet sind. Diese internen Taster sind nicht durch eine Abdeckung geschützt, so dass diese Taster z.B. beim Einbau leicht unbeabsichtigt betätigt werden können. Problem: Dadurch kann der Sender unbeabsichtigt in den Programmiermodus versetzt werden, was man aufgrund der fehlenden Kontroll-LED nicht erkennen kann.

Vorsicht bei Verwendung der internen Taster für die Programmierung : Leitungsenden, Klemmleisten, usw, die Netzspannung führen, müssen so verlegt sein, dass sie bei Betätigung dieser internen Taster nicht berührt werden können. Unter ungünstigen Bedingungen , z.B. einer nahezu gleichzeitigen, längeren Betätigung zweier externer Taster, könnte dadurch der Sender in den Programmiermodus versetzt werden (Ähnlich zum Aufputzsender FS20 S4A, grundsätzliches FS20-Problem).

Empfehlungen

Taste nur bis zu 1 s oder Tastenpaar nicht gleichzeitig betätigen

Bei Verwendung der internen Taster für die Programmierung: Da die externen Taster parallel geschaltet sind, dürfen die externen Taster während des Programmiervorganges nicht betätigt werden.

Links

  • Bedienungsanleitung PDF