ITLR-3500 / ITLR-3500T

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ITLR-3500 / ITLR-3500T
ITLR-3500
Allgemein
Protokoll Intertechno selbstlernend
Typ Empfänger
Kategorie Funksteckdosen
Technische Details
Kommunikation 433,93 MHz
Kanäle
Betriebsspannung 230 V
Leistungsaufnahme < 1 W laut Hersteller
Versorgung Netzanschluss
Abmessungen
Sonstiges
Modulname TRX_LIGHT
Hersteller Intertechno


Eigenschaften

Hersteller: Intertechno

Funkfrequenz: 433 MHz

Typ: Funksteckdosen selbstanlernend

Unterscheidung der Typen

Unterscheidung der zwei Typenbezeichnungen:

ITLR-3500

Schaltleistung 3500 Watt

ITLR-3500T

Schaltleistung 3500 Watt

Automatische Abschaltung (7sec, 5min, 10min, 1h ... 8h)

Die ITLR-3500T verfügt gegenüber der ITLR-3500 auf der Rückseite über einen Drehregler, der mittels Schraubenzieher eingestellt werden kann. Mit diesen lässt sich der Zeitraum, nachdem die automatische Abschaltung erfolgen soll einstellen (nach 7 Sekunden, nach 5 oder 10 Minuten sowie in Schritten von jeweils einer Stunde von 1 Stunde bis 8 Stunden).

Automatische Abschaltung bedeutet hier, dass sich die Steckdose nach der Einschaltung von selbst und ohne weiteren Sendeimpuls abschaltet.

Anlernvorgang

mit RFXTRX

Bei Nutzung eines RFXtrx sollte das Anlernen der Steckdosen idealerweise über den RFX-Manager (RFXmngr) des RFXTRX erfolgen, da FHEM in Kombination mit einem RFXTRX offenbar einen zu kurzen on-Impuls sendet. Bei der Windows-Software RFXmngr handelt sich dabei um das Konfigurationsprogramm des RFXTRX.

RFXTRX am Windows-Rechner anschließen und mit RFXmngr verbinden. Funksteckdose in den Lernmodus versetzen, d.h. Knopf drücken oder bei Steckdosen ohne Knopf rausziehen und wieder einstecken. Vorher auf dem Reiter "Lightning2" einen Code eingeben. RFXCOM hat hier 3 11 22 01 mit Unitcode 1 vorgeschlagen. Dann ein ON mit Transmit absetzen. Steckdose quittiert mit 2 x Schalten des Relais als Bestätigung. Bei mehreren Steckdosen dann mit Unitcode 2 .... x wiederholen.

mit CUL

Bei Nutzung anderer Schnittstellen ist meistens ein direktes Anlernen möglich: Mit einem 433 Mhz CUL lässt sich der Anlernprozess idR. durch mehrmaliges Senden des ON Impulses abschliessen. Sie hierzu auch die Hinweise bei Intertechno_Code_Berechnung#Selbstlernende_Intertechno_Funksteckdosen_.28z.B._ITR-1500.29

mit YCT-100

Sehr zuverlässig ist auch das Anlernen mithilfe einer Fernbedienung wie der YCT-100, an der man die Adresse frei einstellen kann. Dazu gewünschte Adresse auf der Rückseite der YCT-100 einstellen, Steckdose einstecken, innerhalb der ersten 5 Sekunden etwas länger auf ON drücken, danach kann die Dose von FHEM normal geschaltet werden.

Definition in FHEM

In FHEM die Definition wie folgt vornehmen:

define Steckdose TRX_LIGHT AC 0311220101 none

Bitte die fehlenden führenden Nullen in 3 11 22 1 Unitcode 1 ==> 0311220101, die im RFXmgr nicht angezeigt werden, beachten.

Zum "Ent-"pairen einfach 7 Sekunden lang den Pairknopf der Steckdose drücken oder in den Programmiermodus bringen (Taste kurz drücken oder ausstecken und wieder einstecken) und dann in den ersten 5 Sekunden mit der zu löschenden Adresse ein OFF senden.

Vorteile dieser Funksteckdose

Der Charme dieses Steckdosenmodells ist die hohe Schaltleistung (z.B. große Siebträgermaschine mit hoher Leistungsaufnahme) und vor allen Dingen die automatische Abschaltung nach Zeitablauf. Dies ist gerade in schwierigen Funklagen (z.B. Zirkulationspumpe im Keller) gut, da diese dann auch sicher abschaltet, auch wenn ein FHEM-Befehl mal nicht angekommen ist.

Bekannte Probleme

Es kommt bei diesen Dosen gelegentlich zu einem Ausfall: Die Dose reagiert dann nicht mehr auf Funkkommandos. Machmal genügt ein einfaches Aus- und wieder Einstecken zur Behebung, jedoch muss in der Regel die Dose neu angelernt werden.