Proteus EcoMeter

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Proteus_EcoMeter ist ein Ultraschallsensor mit Monitor zur Pegelmessung von Heizöl- oder Wassertanks

  • Sensor zum Einbau in den Tank
  • Funkverbindung zwischen Sensor und Monitor
  • USB-Verbindung zwischen Monitor und FHEM
  • Für Wasser oder Öltanks

EcoMeter für Heizöltanks
EcoMeter S für Wassertanks


Proteus EcoMeter
Datei:EcoMeter.png
EcoMeter Ultraschall Füllstandsanzeige für Heizöltank
Allgemein
Protokoll unknown
Typ Sensor und Sender
Kategorie Other Components
Technische Details
Kommunikation Funk, 433,92MHz, USB
Kanäle unknown
Betriebsspannung 1,5V LR2450, 5V USB
Leistungsaufnahme unknown
Versorgung Battery, USB
Abmessungen 21 x 18 x 6 cm
Sonstiges
Modulname TEK603
Hersteller Tekelek

Features

EcoMeter für Heizöl liefert alle 60 Minuten einen Messwert

EcoMeter S für Zisterne, Wassertank liefert alle 30 Minuten einen Messwert

Wenn der Sensor eine Füllstandänderung von 3cm pro Minute erkennt, geht der Sensor in den FastModus, d.h. es werden alle 2 - 3 Sekunden neue Werte an den Ecomonitor kommuniziert. Dies ist hilfreich bei einem Leck oder beim Nachtanken. Der FastModus, vergleichbar mit dem Modus nach dem Koppeln, dauert dann ca. 10 Minuten an, so dass die Batterie nicht leer gesaugt wird.

Hinweise zum Betrieb mit FHEM

Definition/Anlernvorgang

  1. eventuell im Linux fehlende Pakete installieren sudo apt-get install libdigest-crc-perl
  2. Monitor an das FHEM Gerät anschließen
  3. Festellen, dass die Verbindung geht. Dazu auf der Kommandozeile eingeben: ls -al /dev/serial/by-id
    lrwxrwxrwx 1 root root 13 Jan 1 1970 usb-Silicon_Labs_CP2102_USB_to_UART_Bridge_Controller_0001-if00-port0 -> ../../ttyUSB0
  4. ecometer definieren define ecometer TEK603 /dev/serial/by-id/usb-Silicon_Labs_CP2102_USB_to_UART_Bridge_Controller_0001-if00-port0
  5. LogFile definieren define FileLog_ecometer FileLog %Lecometer-%Y.log ecometer.*
  6. Gerät wie in der Betriebsanleitung installieren

Identifikation

Das Proteus EcoMeter verwendet für die Anbindung der seriellen Kommunikation an die USB-Schnittstelle einen sehr weit verbreiteten Chip der Familie CP210x UART Bridges. Dieser Baustein hat die USB ID 10c4:ea60 über die auch der Name in /dev/serial/by-id abgeleitet wird. Hat man mehrere Geräte die mit diesem Chip arbeiten (z.B. den optischen Adapter von Viessmann für VCONTROL) am gleichen Rechner, so werden diese unter lsusb mit identischer ID gelistet, aber nur einer erhält den passenden Namen unter /dev/serial/by-id. Sie sind also auf diese Weise nicht unterscheidbar. Die kurzen Gerätenamen /dev/ttyUSBx werden willkürlich zugeordnet. Damit sind die Geräte auch nicht unterscheidbar.

Bleibt noch der Pfad wenn man die Geräte immer in die gleiche Buchse steckt. Diese Pfade werden unter Linux in /dev/serial/by-path angelegt. Hier kann man einzelne Buchsen (auch von Hubs) identifizieren. Die Namen enthalten jedoch Doppelpunkte und FHEM verkraftet keine Gerätenamen mit Doppelpunkten. Wer weiß warum bitte hier Lösung eintragen. Um diese ohnehin unhandlichen Namen kürzer und verträglicher zu bekommen, kann man Symbolische Links anlegen. Dazu erzeugt man am besten in /opt/fhem ein Verzeichnis dev und verlinkt alle für FHEM relevanten Geräte dort hin. Also in meinem Beispiel TEK603 und VCONTROL:

cd /opt/fhem
mkdir dev
cd dev
ln -s /dev/serial/by-path/pci-0000:00:14.0-usb-0:4.3:1.0-port0 heizung
ln -s /dev/serial/by-path/pci-0000:00:14.0-usb-0:4.2:1.0-port0 oelpegel

Solange man die beiden Geräte immer in die gleiche Buchse steckt, werden sie ab jetzt immer korrekt zugeordnet:

defmod Oelpegel TEK603 /opt/fhem/dev/oelpegel
defmod Heizung VCONTROL /opt/fhem/dev/heizung /opt/fhem/mycfg/vitoladens_300-C_J3Ra-24.cfg 120

FHEM Config-Auszug

Ein exemplarischer Auszug aus der Konfiguration:

define ecometer TEK603 /dev/serial/by-id/usb-Silicon_Labs_CP2102_USB_to_UART_Bridge_Controller_0001-if00-port0
define FileLog_ecometer FileLog %Lecometer-%Y.log ecometer.*

Eventmonitorbeispiel

2017-03-03_13:07:11 Oelpegel CONNECTED
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel Time: 13:05:21
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel Temperature: 18.33
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel Ullage: 100
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel RemainingUsableLevel: 3227
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel RemainingUsablePercent: 31.0
2017-03-03_13:08:27 Oelpegel TotalUsableCapacity: 10414

In den ersten 10 Minuten nach dem Anlernen, befindet sich das Gerät im Echtzeit-Modus. Das bedeutet es werden mehrere Messungen pro Sekunde übertragen. Das würde die Batterie sehr schnell lehren. Daher schaltet das Gerät nach 10 Minuten in den Normalbetrieb, in dem nur noch ganz grob alle 30 Minuten Werte übertragen werden. Die Übertragung zu FHEM findet auch nur statt, wenn über die Funkstrecke Daten vom Sensor kommen. Das führt zu der Situation, dass nach diesen 10 Minuten ein neu eingerichtetes TEK603 Modul sehr lange (Stunden ?) keine Daten anzeigt, obwohl das Display der Proteus Daten anzeigt. Das liegt einfach daran, dass dieses Display den zuletzt gespeicherten Messwert anzeigt egal wie lange der her ist. Übertragen wird bis zum nächsten Wert auf der Funkstrecke nichts.

Einsatzbeispiel

Anzeige des Ölstands in einem Öltank

Todo: Beispielunterlagen erstellen


Links