HBW-1W-T10

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das HBW-1W-T10 ist ein 1-Wire Busmaster, der bis zu 10 Temperatursensoren abfragen kann. Auf der anderen Seite ist das Gerät mit HomeMatic-Wired kompatibel und kann sogar an einer CCU betrieben werden. Das Gerät gibt es (noch?) nicht zu kaufen, kann aber relativ einfach mit Arduino-kompatibler Hardware zusammengebaut werden. Insbesondere ist es eine Anwendung des Universalsensors mit RS485-Bestückung. (Siehe auch Universalsensor.)

HBW-1W-T10 aus Universalsensor-Platine mit zwei Sensoren

Bedienungsanleitung

Diese Bedienungsanleitung geht davon aus, dass man bereits ein fertig zusammengebautes Gerät hat, welches an den RS485-Bus sowie den 1-Wire-Bus angeschlossen ist. Außerdem sollte man die wesentlichen Begriffe zu HomeMatic Wired und 1-Wire kennen.

Das HBW-1W-T10 hat 10 Kanäle. Jedem dieser Kanäle kann ein 1-Wire Temperatursensor zugeordnet werden. Die Zuordnung geschieht dabei automatisch, es ist jedoch sicher gestellt, dass sich die Zuordnung nicht ändert. Jeder Kanal hat als Reading die aktuelle Temperatur. Das Gerät fragt im Hintergrund immer wieder alle Temperatursensoren ab. Dieser Vorgang dauert etwa eine Sekunde jer Kanal, d.h. es kann nur alle 10 Sekunden ein neuer Messwert auftauchen. Kanäle, die nicht belegt sind, zeigen den absoluten Nullpunkt von -273,15 °C an.

Bedienung am Gerät

Das Gerät hat eine Taste und eine LED. Damit kann man folgendes machen:

  • Neue Temperatursensoren einbinden
  • Anmelden des Geräts an der Zentrale
  • Factory-Reset

Ein kurzer Tastendruck sucht neue Temperatursensoren und meldet das Gerät an der Zentrale an. (Der Discovery-Modus ist noch nicht implementiert.)

Factory-Reset

Folgendermaßen kann das Gerät auf "Auslieferungszustand" zurückgesetzt werden:

  1. Das Gerät vom 1-Wire-Bus trennen.
  2. Die Taste drücken, bis die LED schnell blinkt (ca. 5 Sekunden), dann loslassen.
  3. Die Taste nochmals drücken, bis die LED langsam blinkt (ca. 3 Sekunden).
  4. Nach dem Loslassen der Taste wird das Gerät zurückgesetzt.

(Dabei wird der vom Gerät verwendete Bereich des EEPROM mit 0xFF überschrieben.)

Nach dem Zurücksetzen sucht das Gerät automatisch wieder nach Temperatursensoren. Wenn man das Gerät also am Anfang nicht vom 1-Wire-Bus trennt, dann werden angeschlossene Sensoren den Kanälen zugeordnet.

Wenn man nach dem ersten Loslassen länger als 10 Sekunden wartet oder beim zweiten Mal nur kurz drückt, dann wird der Vorgang unterbrochen und es passiert nichts.

Bedienung über eine Zentrale

Als Reading wird in jedem Kanal die aktuelle Temperatur angezeigt. Pro Kanal kann folgendes eingestellt werden:

  • SEND_DELTA_TEMP: Falls gesetzt, schickt das Gerät automatisch eine Nachricht an die Zentrale, wenn sich die Temperatur um diesen Betrag geändert hat.
  • SEND_MIN_INTERVAL: Auch wenn sich die Temperatur schneller ändert, ist das die minimale Zeit zwischen zwei Nachrichten. (Weniger als 10 Sekunden ist hier nicht sinnvoll, da nur eine Messung alle 10 Sekunden durchgeführt wird.)
  • SEND_MAX_INTERVAL: Auch wenn sich die Temperatur langsamer ändert oder SEND_DELTA_TEMP nicht verwendet wird, wird nach höchstens dieser Zeit eine Nachricht geschickt.
  • ONEWIRE_TYPE: Hier wird der Typ des 1Wire-Sensors angezeigt. Hier kann man erkennen, ob dem Kanal ein Sensor zugeordnet ist. Außerdem kann man das Feld benutzen, um einen (z.B. defekten) Sensor zu ersetzen.

Spezielle Aufgaben

Anmelden an der Zentrale

Zum Anmelden an eine Zentrale drückt man einfach kurz den Knopf. Das Gerät sendet dann eine "Announce"-Nachricht, welche die Zentrale (CCU) dazu veranlasst, das Gerät einzubinden. Das kann ein paar Sekunden dauern, da die Zentrale die aktuelle Konfiguration aus dem Gerät (EEPROM) liest und auch alle Sensorwerte abfragt. (Der Discovery-Mode funktioniert noch nicht.)

Einbinden eines neuen Sensors

Ein neuer Sensor kann einfach an den 1-Wire Bus angehängt werden. Falls dafür sowieso der Strom abgeschaltet wurde, sucht das Gerät beim wieder Einschalten automatisch nach dem neuen Sensor und ordnet ihm den ersten freien Kanal zu. Ansonsten drückt man einfach kurz den Knopf.

Hinweis zur CCU : Dummerweise scheint es keinen Mechanismus zu geben, mit dem die CCU dazu bewegt werden kann, die Konfiguration eines bereits angemeldeten Geräts neu einzulesen. Dadurch wird der Typ des neuen Sensors immer noch als "Nicht benutzt" angezeigt. Der Temperaturwert wird aber trotzdem korrekt angezeigt. Ändert man jedoch eine andere Einstellung des Kanals, dann wird das "Nicht benutzt" ins Gerät zurückgeschrieben. Das hat zur Folge, dass der Kanal (bis zum nächsten Tastendruck) keinen Temperaturwert liefert. Wenn man einen neuen Sensor einbindet, dann sollte man also entweder den Sensor-Typ in den Einstellungen (nach dem Einbinden des Sensors) manuell setzen oder das Gerät aus der CCU löschen und neu anmelden.

Wechseln eines Sensors

Soll ein Sensor ausgewechselt werden, geht man folgendermaßen vor:

  1. Sensor vom 1-Wire-Bus trennen.
  2. Den Typ des Sensors (ONEWIRE_TYPE) im Kanal auf "Nicht benutzt" setzen
  3. Jetzt geht es weiter wie unter Einbinden eines neuen Sensors beschrieben.

Das Setzen des Typs auf "Nicht benutzt" soll sicher stellen, dass der neue Sensor dem richtigen Kanal zugeordnet wird. Sollten vor dem richtigen Kanal noch weitere freie Kanäle sein, dann kann man diese durch Eingabe irgend eines Typs vorübergehend "sperren".


Einbindung in FHEM

Die Datei hbw_1w_t10.pm muss ins Verzeichnis <fhem>/lib/HM485/Devices kopiert werden. Nach dem nächsten "shutdown restart" sollte das Gerät erkannt und in FHEM korrekt dargestellt werden.

Links