Kategorie:1-Wire

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Kategorie listet die verschiedenen Komponenten des 1-Wire-Systems auf.

This category lists the various components of the 1-Wire system.

1-Wire

Die 1-Wire-Komponenten sind drahtgesteuerte Sensoren und Aktoren, ursprünglich entwickelt von Dallas Instruments (inzwischen Maxim). Besonderheit ist, dass jeder Sensor nur über drei Leitungen versorgt wird: Masseleitung (GND), Stromversorgung (VDD, meist 5 V, Datenblatt beachten) und eine Datenleitung (1-Wire = DQ), dabei kann in vielen Anwendungsfällen ohne weitere Komponenten sogar auf die Stromversorgung verzichtet werden, weil sich die Sensoren aus der Datenleitung über einen eingebauten Kondensator versorgen. Darüber hinaus können bis zu ca. 100 Sensoren/Aktoren auf einer einzigen bis zu 100 m langen Datenleitung (Bus) liegen. Theoretisch ist es also möglich, durch einen einzigen langen 2-adrigen Klingeldraht ein ganzes Haus mit Sensoren zu überziehen. In der Praxis hat sich statt Klingeldraht ein 4-adriges Telefonkabel bzw. ein NF-Kabel mit 2 Adern und Abschirmung bewährt.

Die Einbindung des 1-Wire-Systems wird auf der Seite FHEM und 1-Wire ausführlich diskutiert.

Sensoren und Aktoren

Typische 1-Wire-Komponenten sind

  • Temperatursensoren der Typen DS18S20, DS18B20 und DS1822 sind der klassische Anwendungsfall. Die nur ca. 0.5 cm großen und nur ca. 1 € teuren Sensoren lassen sich unauffällig platzieren und verfügen über einprogrammierbare Alarmtemperaturen.
  • A/D-Wandler z.B. des Typs DS2450. Sie können sehr leicht dazu eingesetzt werden, analoge Sensoren per 1-Wire Bus abzufragen, z.B. Feuchtesensoren mit linearem Spannungsausgang.
  • Schaltaktoren z.B. der Typen DS2406. DS2408 und DS2413. Diese können natürlich nur geringe Leistungen schalten, sind also in der Regel um Lastrelais zu ergänzen.
  • Zähler des Typs DS2423, die Impulse eines externen Kontaktgeber registrieren können. Achtung: Dieser vielseitig einstellbare Baustein wurde von Maxim leider aus dem Programm genommen.
  • Multisensoren des Typs DS2438 mit Spannungs-, Temperatur und Strommessung
  • Hardware-Seriennummern, EEPROMS und EPROMS und mit Speichergrößen bis zu 10 kBit.
  • Kombisensoren, bei denen in der Regel andere Anbieter komplexere Schaltungen realisieren, vgl. z.B. einen kombinierten Temperatur-/Feuchte-/Helligkeitssensor
  • LCD-Controller, mit denen handelsübliche LC-Displays über den 1-Wire-Bus angesteuert werden können, z.B. von Louis Swart

iButton

iButtons sind 1-Wire-Komponenten, die in knopfähnliche Gehäuse aus rostfreiem Stahl montiert sind (ca. 15 mm Durchmesser, ca. 3 - 5 mm Höhe). Hauptanwendungszweck ist der mobile Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen, dafür gibt es auch entsprechende Kontaktstelle für die kurzzeitige oder längere Auflage.

Bei den iButtons sind der Massekontakt GND und der 1-Wire Datenbus auf die beiden Teile des Gehäuses geführt. Die Komponenten versorgen sich parasitär aus der Datenleitung mit Spannung. Typische iButtons sind

  • Temperatursensoren auch mit Datenlogger.
  • Hardware-Seriennummern, EEPROMS und EPROMS und mit Speichergrößen bis zu 10 kBit.
  • SHA-Prozessoren, die mittels Hashfunktion die Verschlüsselung von Daten unterstützen können .

Links

  • Hersteller Maxim [1]
  • Wikipedia 1-Wire [2]
  • 1-Wire Filesystem [3]