Qnap NAS

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Info green.png Ergänzungen und Aktualisierungen in Thema bitte beachten!

Installation von FHEM auf einem QNAP NAS

Diese Anleitung beschreibt detailiert, wie FHEM auf einer QNAP Turbo Station TS-109 II pro installiert werden kann. Im wesentlichen wird die Vorgehensweise auch für weitere QNAP NAS gelten.


Überblick

Die aktuelle QNAP Firmware 3.1.0 Build 0708 unterstützt die Installation von IPKG Paketen. Sämtliche für FHEM benötigte Software ist auf diese Weise verfügbar, so dass die Installation eigentlich sehr einfach vonstatten gehen könnte. Leider hat QNAP an einigen Stellen geschlampt und man muss von Hand etwas nachhelfen. Desweiteren ist Handarbeit gefragt für folgende Zusatzfunktionen

  • Auslagerung der FHEM Logfiles auf einen Speicherstick. Somit kann die interne Festplatte weiterhin in den Spin Down gehen.
  • Autostart von FHEM bein Booten des NAS
  • Geordnetes Runterfahren von FHEM beim Herunterfahren des NAS

Installation des QPKG Paketes Optware IPKG

Über die NAS Web-Administration kann das Optware IPKG Paket Optware_0.99.163_arm-x09.qpkg Installiert werden. In dem Paket für die TS-109 sind leider einige Fehler enthalten, die im folgenden korrigiert werden. Diese und alle weiteren Eingaben sind auf der Kommandozeile durchzuführen.

Anpassen der ipkg Konfiguration

Namen der Konfigurationsfiles korrigieren

# cd /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/etc/ipkg
# mv tsx19-kmod.conf tsx09-kmod.conf
# mv tsx19.conf tsx09.conf

Repository für ipkg Pakete korrigieren

# vi tsx09-kmod.conf
Ändern von
src tsx19 http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/tsx19/cross/unstable
in
src tsx09 http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/tsx09/cross/stable

Repository für die ipkg Kernel Module korrigieren

# vi tsx09.conf
Ändern von
src cs08q1armel http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs08q1armel/cross/unstable
in
src cs05q3armel http://ipkg.nslu2-linux.org/feeds/optware/cs05q3armel/cross/unstable

Zusätzliches Installationsziel für ipkg in die Config aufnehmen

Die Kernel Module werden sonst nach /lib/modules installiert, und das wird bei jedem reboot überschrieben. Also müssen sie explizit nach /opt/lib/modules installiert werden.

# cd /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/etc
# vi ipkg.conf
Hinzufügen von 
dest opt /opt

Anpassen des Paketnamens

Es muss überall Optware-ipkg heissen.

# cd /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware
# mv Optware.sh Optware-ipkg.sh
# vi Optware-ipkg.sh
Ändern von
QPKG_NAME=“Optware“
in
QPKG_NAME=“Optware-ipkg“

Optware „mounten“

# /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/Optware-ipkg.sh restart

Zusätzliche Software installieren

Nun können die für FHEM benötigten Pakete per ipkg installiert werden.

Paketliste aktualisieren

# ipkg update

Kernel Module für USB-Serial Hardware

Das usbserial Modul unterstützt diverse USB nach seriell Wandler. Für ein CUL sind keine weiteren Kernel Module nötig. Ein FHT-1000 benötigt zusätzlich des ftdi-sio Modul. Eine Reihe von günstigen USB nach seriell Adapterkabel benutzen den Proliftic PL-2303 Chip. Hierfür ist ebenfalls ein weiteres Modul nötig. Über ein solches Kabel ist dann Beispielsweise ein ELV M232 Modul anzuschliessen. Neben den Kernel Modulen habe ich noch die libusb installiert. Die benötige ich später einmal um einen IOWarrior anzusprechen.

Bei den Kernel Modulen beachten, dass diese nach /opt installiert werden.Sonst sind sie nach dem nächsten Reboot weg.

# ipkg -d opt install ts209-kernel-module-usbserial
# ipkg install -d opt ts209-kernel-module-ftdi-sio
# ipkg install -d opt ts209-kernel-module-pl2303
# ipkg install libusb

Kernel Module linken

# ln -s /opt/lib/modules/2.6.12.6-arm1/kernel /lib/modules

Module laden mit Vendor und Product ID für CUL

# insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/usbserial.ko vendor=0x03eb product=0x204b
# insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/ftdi_sio.ko
# insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/pl2303.ko

Nun kann man den CUL anstöpseln und prüfen, ob er erkannt wurde

# cd /usr/local/share    # hier liegt usb.ids
# lsusb
Sollte u.A. folgendes ausgeben ... 
ID 03eb:204b Atmel Corp.
# dmesg
Sollte folgendes ausgeben ...
usbserial_generic 2-1.4:1.1 Generic converter detected
usb 2-1.4: Generic converter now attached to ttyUSB0

Benötigte Pakete für fhem insatllieren

# ipkg install perl perl-device-serialport
# ipkg install make                # für die fhem Installation
# ipkg install gcc                # richtige libgcc für perl
# ipkg install gnuplot              # optional, falls lediglich plotmode SVG verwendet

FHEM Installieren

FHEM am PC downloaden und in ein QNAP Public Verzeichniss auspacken z.B.

/share/HDA_DATA/Public/TS109/fhem-4.8

Ins Download Verzeichniss wechseln

# cd /share/HDA_DATA/Public/TS109/fhem-4.8

Pfade im Makefile auf /opt/ .... ändern

# vi Makefile
BINDIR=/opt/bin
MODDIR=/opt/lib
VARDIR=/opt/var/log/fhem

Logverzeichniss anlegen

Dieses Verzeichniss wird später auf einen Speicherstick ausgelagert.

# mkdir -p /opt/var/log/fhem

Installieren

# make install-pgm2

Pfad von perl in fhem.pl anpassen

# vi /opt/bin/fhem.pl
#!/opt/bin/perl

Konfigfile nach /opt/etc kopieren und editieren

# cp /opt/var/log/fhem/fhem.cfg /opt/etc/fhem.cfg
#vi /opt/etc/fhem.cfg
attr global logfile /opt/var/log/fhem/fhem-%Y-%V.log
attr global statefile /opt/var/log/fhem/fhem.savestate
define CUL CUL /dev/usb/ttyUSB0 <Hauscode>

Probeweise starten

# /opt/bin/fhem.pl /opt/etc/fhem.cfg

Stoppen

# killall fhem.pl

Logfiles auf USB-Stick auslagern

Stick anstöpseln und prüfen, wo er gemounted wurde

# mount|grep vfat
/dev/sdu on /share/external/sdu type vfat

Lokale Logfiles verschieben und verlinken

# cd /opt/var/log
# cp -r fhem /share/external/sdu
# mv fhem fhem.local
# ln -s /share/external/sdu/fhem

Autostart und Stop einrichten

Startskript anlegen

# vi /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/optstart.sh
#!/bin/sh
# wait for optware init
while ( test -z "$(grep /opt/bin /etc/profile)" ); do sleep 10; done
# get new PATH
source /etc/profile
# Execute all start scripts in /opt/etc/init.d
# executing them in numerical order.
#
for i in /opt/etc/init.d/S??* ;do
  # Ignore dangling symlinks (if any).
  #[ ! -f "$i" ] && continue
  case "$i" in
 *.sh)
  # Source shell script for speed.
  (
  trap - INT QUIT TSTP
  set start
  . $i
  )
   ;;
 *)
  # No sh extension, so fork subprocess.
  $i start
   ;;
 esac
done

Startskript ausführbar machen

# chmod a+x optstart.sh

Und noch einmal als Stopskript mit kleinen Änderungen

# cp optstart.sh optstop.sh
# chmod a+x optstop.sh
#!/bin/sh
# Execute all kill scripts in /opt/etc/init.d
# executing them in numerical order.
#
for i in /opt/etc/init.d/K??* ;do
  # Ignore dangling symlinks (if any).
  #[ ! -f "$i" ] && continue
  case "$i" in
 *.sh)
  # Source shell script for speed.
  (
  trap - INT QUIT TSTP
  set stop
  . $i
  )
   ;;
 *)
  # No sh extension, so fork subprocess.
  $i stop
   ;;
 esac
done

Start- und Stopskript aus Optware-ipkg.sh heraus aufrufen

# cd /etc/init.d
# vi Optware-ipkg.sh
Die Sektion in start/stop folgendermassen anpassen

case "$1" in
 start)
    /bin/echo "Enable Optware/ipkg"
    # sym-link $QPKG_DIR to /opt
    /bin/rm -rf /opt
    /bin/ln -sf $QPKG_DIR /opt
    # adding Ipkg apps into system path ...
    /bin/cat /etc/profile | /bin/grep "PATH" | /bin/grep "/opt/bin" \
 		1>>/dev/null 2>>/dev/null
    [ $? -ne 0 ] && /bin/echo "export PATH=$PATH":/opt/bin:/opt/sbin \
		>> /etc/profile
    if [ -x /opt/optstart.sh ]; then
        /opt/optstart.sh
    fi
     ;;
 stop)
    /bin/echo "Disable Optware/ipkg"
    if [ -x /opt/optstop.sh ]; then
        /opt/optstop.sh
    fi
    export PATH=/bin:/sbin:/usr/bin:/usr/sbin:/usr/local/bin:/usr/local/sbin
    /bin/sync
    /bin/sleep 1
     ;;

FHEM Initskript anlegen

# cp /share/HDA_DATA/Public/TS109/fhem-4.8/contrib/init-skripts/fhem.2 \
	/opt/etc/init.s/init_fhem
# vi /opt/etc/init.d/init_fhem
#!/bin/sh
# by Matthias Bauer
case "$1" in
 start)
  echo "Starting $0"
  /opt/bin/fhem.pl /opt/etc/fhem.cfg
   ;;
 stop)
  echo "Stopping $0"
  /opt/bin/fhem.pl 7072 shutdown
   ;;
 status)
  cnt=`ps -ef | grep "fhem.pl" | grep -v grep | wc -l`
  if [ "$cnt" -eq "0" ] ; then
   echo "$0 is not running"
  else
   echo "$0 is running"
  fi
   ;;
 *)
  echo "Usage: $0 {start|stop|status}"
 exit 1
esac
exit 0

Ausführbar machen und Links anlegen

# chmod u+x init_fhem
# ln -s init_fhem S30fhem
# ln -s init_fhem K10fhem

Startskript zum Laden der Usb-serial Kernel Module anlegen

# vi S01kernel-modules
#!/bin/sh
ln -s /opt/lib/modules/2.6.12.6-arm1/kernel /lib/modules
insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/usbserial.ko vendor=0x03eb product=0x204b
insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/ftdi_sio.ko
insmod /lib/modules/kernel/drivers/usb/serial/pl2303.ko

Ausführbar machen

# chmod u+x S01kernel-modules

Reboot und Test

Viel Spass

TorstenS 06.03.2010