FS20 S8M 4-/8-Kanal-Sendemodul

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht zu verwechseln mit dem ähnlich klingenden FS20 SM8 8-Kanal-Schaltmodul.

Features

Beim 4-/8-Kanal-Sendemodul sind alle Leitungen auf eine Stiftleiste geführt, das Modul ist steckbar. Durch die 8 eingebauten Minitasten ist die Bedienung bereits am Modul möglich. Über die Infrarotschnittstelle kann das Modul auch mit dem FS20 IRP(2) (Infrarot-Programmer) konfiguriert werden.

Die Platine ist mit 45x20x54 mm recht klein. Lieferung ohne Gehäuse.

Spannungsversorgung ist entweder eine Knopfzelle CR2032 oder eine Gleichspannungsquelle (3–24 V), wählbar mit einem Jumper. Bei Betrieb mit Knopfzellen ist eine Lebensdauer (je nach Benutzung) von ca. 2 Jahren angegeben.

Die Unterseite der Platine trägt die Batterie-Halterung, diese liegt auf Plus-Potential!

Bei Einrichtung als 4-Kanal-Sender mit zwei Tastenpaaren mit jeweils dim100%/dimUp und OFF/dimDown.

Bei Einrichtung als 8-Kanal-Sender mit acht einzelnen Tasten, die jeweils toggle/dimupdown senden.

Es gibt einen Modus "Sofort Senden". Bei diesem wird beim Tastendruck der Befehl sofort als ON / OFF und nicht erst nach dem Loslassen der Taste gesendet.

Hinweise zum Betrieb mit FHEM

Einsetzbar


Firmware Problem

Beim S8M sollen alle TA-Input-Ports hochohmig sein. Leider sind einige S8M mit einem Fehler im Umlauf (und wohl auch immer noch lieferbar). Bei diesen ist der TA6-Port niederohmig, d. h. er benötigt ein starkes Massesignal zum Schalten. Bei Taster-Anwendungen ist dies kein Problem, sehr wohl aber dann, wenn mit Impulsen zum Schalten gearbeitet werden soll.

Auf Reklamation wurde geantwortet mit (Zitat ELV):

Wir haben Ihre Anfrage an unsere Entwicklungsabteilung zur Beantwortung weitergeleitet. Diese hat uns folgendermaßen geantwortet:
Hallo,
diesen Fehler haben wir bereits vor einem Jahr mit der Firmwareversion v1.3 behoben. Leider hat der Kunde noch mehrere Bausteine FS20-S8M mit der alten Firmware bekommen.Der Kunde schickt euch am besten seine Module zum Flashen auf die Version 1.3 zu.Die Sendefunktion einfach nur ON ohne Dimmfunktion kann mit dem "Sofort-Senden-Modus" (siehe BDA Kap. 4.6) erreicht werden.
Bitte senden Sie Ihre FS20-S8M Bausteine, mit einem Rücksendeschein, zum Flashen auf die Version 1.3, mit Angabe von Ticket: E2C5754511E20 Re: ELV - Funksender FS20 S8M an unseren Reparaturservice ein.

Obige Aussage (Zitat ELV):

Die Sendefunktion einfach nur ON ohne Dimmfunktion kann mit dem "Sofort-Senden-Modus" (siehe BDA Kap. 4.6) erreicht werden.

ist falsch.

Eine nochmalige Prüfung ergab:

Im "Sofort-Senden-Modus" sendet der S8M anstatt ON tatsächlich DIM100%, bei OFF ist es OFF.

Weitere bekannte Probleme

Es kommt bei zu kurzem Tastendruck vor, dass die Leuchtdiode zwar den Tastendruck quittiert, aber kein Funksignal abgesetzt wird.

Der Sender verfügt über interne Taster, die zu den externen Tastern parallel geschaltet sind. Dadurch kann der Sender von extern angeschlossenen Komponenten unbeabsichtigt in den Programmiermodus versetzt werden. Bei Verwendung der internen Taster für die Programmierung dürfen also die externen Eingänge / Taster während des Programmiervorganges nicht betätigt werden.

Beim Programmieren per FS20 IRP reicht es nicht, eine Taste ausser Funktion zu setzen durch auswählen von "funktionsloser Befehl". Dadurch sendet die Taste bei Tastendruck einen "Sendstate" auf dem eingestellten Gerätecode. Man sollte also eine inaktive Taste auf einen nicht benutzten Gerätecode setzen um Störungen zu vermeiden.

Anschaltmöglichkeiten

Bei Anliegen von Dauer-Masse (Dauer-Tastendruck) auf den TA-Input-Leitungen würden ständig Befehlswiederholungen gesendet. Dies widerspricht den Sendezeit-Bedingungen und würde zur Sperrung des Senders führen.

Manchmal liefert ein gebendes Gerät aber nur ein statisches ON-/OFF-Signal. In dem Fall muss man eine FS20 Sendemodul Impuls-Anschaltung nachrüsten bzw. zwischenschalten.

Platinen-Ansichten teilbestückt

Alternative Nutzung (Spezielle Firmware)

Das Modul kann durch Austausch der Firmware für spezielle Funktionen verwendet werden:

  • Übertragung von acht digitalen Kanälen
  • Messwertübertragung (AD-Wandler 0-3V)
  • Übertragung von kapazitiver Füllstandsmessung

Details (PDF, FHEM Modul, Firmware) zu dieser Nutzung sind zu finden in einem Forenbeitrag des Benutzers "Noname".

Links