Funk-Heizkörperregler Kurz-Bedienungsanleitung FHT

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Betriebsarten

Das System ist aufgeteilt in drei Betriebsarten; den Automatischen zum Wohnen, einen an­de­ren Manuellen und den dritten, befristeten Betrieb – den wir Urlaubs-/Partybetrieb nennen.

Automatikbetrieb

Das gesetzte Programm steuert den Temperaturverlauf. Es wechselt automatisch zwischen Komfort- und Absenk­temperatur. Kurzfristig kann die Temperatur mit dem Stellrad oder der Taste ☾☀ geändert werden. Diese Änderung erlischt beim nächsten Wechsel.

  • Drücke FUNKTION wiederholt, bis Auto angezeigt wird.

Manueller Betrieb

Dauerhaft wird ein Temperatursollwert gehalten.

  • Drücke FUNKTION wiederholt, bis Manu angezeigt wird.
  • Stelle mit den Temperatursollwert ein. Möglich sind:
    1. Eingestellte Temperatur.
    2. Frostschutz. Drehe links herum, bis OFF angezeigt wird.
    3. Sommerbetrieb zur Batterieschonung. Drehe rechts herum, bis On angezeigt wird.

Urlaubs-/Partybetrieb

Bis zum eingestellten Zeitpunkt wird eine Temperatur gehalten.

  • Drücke FUNKTION wiederholt, bis 💼 angezeigt wird.
  • Stelle mit den Zeitpunkt ein. Für 24 Stunden in halbstündigen Schritten, darüber in Tagesschritten bis 00:00 Uhr (Nach dem Zeitpunkt geht es im Automatikbetrieb weiter).
  • Bestätige mit PROG.
  • Stelle mit die Temperatur ein.

Programmierung

Temperaturen

  • Halte ☾☀ solange gedrückt, bis 21.0°C angezeigt wird.
  • Stelle mit die Komforttemperatur ein.
  • Bestätige mit ☾☀. Jetzt erscheint 17.0°C.
  • Stelle mit die Absenktemperatur ein.
  • Bestätige mit ☾☀. Jetzt erscheint 🚪 12.0°C.
  • Stelle mit die Fenster-auf-Temperatur ein.
  • Bestätige mit ☾☀. Der Regler kehrt in den normalen Betrieb zurück.

Unabhängig von der Betriebsart gilt die Fenster­-auf­-Temperatur, wenn ein offenes Fenster­ erkannt wird (Kontakt montiert und aktiviert, Batterien voll, Signal angekommen).

Wochenprofil

An jedem Tag kann viermal zwischen Komfort- und Absenktemperatur gewechselt werden.

  • Drücke PROG kurz. Jetzt erscheint Prog und der aktuelle Wochentag ist markiert.
  • Wähle mit die Tage aus, für die das Zeitprogramm gesetzt werden soll. Möglich sind:

Einzelner Tag, Wochenendtage (Sa+So), Werktage (Mo-Fr) oder Alle Tage

  • Bestätige mit PROG. Jetzt erscheint 06:00 ☀
  • Stelle mit die erste Startzeit der Komforttemperatur ein.
  • Bestätige mit PROG. Jetzt erscheint 23:00 ☾
  • Stelle mit die erste Endzeit ein.
  • Bestätige mit PROG. Jetzt erscheint --:-- ☀
  • Stelle mit die zweite Startzeit der Komforttemperatur ein. Falls keine zweite Schaltphase benötigt wird, drehe so lange rechts herum, bis die Balken erscheinen.
  • Bestätige mit PROG.
  • Stelle mit die zweite Endzeit der Komforttemperatur ein.
  • Bestätige mit PROG. Der Regler kehrt in den normalen Betrieb zurück.

Batteriewechsel

Regler

Erscheint 🔋, sind die Batterien leer.

  • Lege zwei neue Batterien (AA) ein.
  • Stelle mit Jahr, Monat, Tag, Stunde und Minute und bestätige jeweils mit PROG. Jetzt synchronisiert der Regler die Ventile und geht danach in den normalen Betrieb.

Ventilantrieb

Der Antrieb piepst 3-mal täglich 1 Stunde im 2­-Minuten­-Takt und er zeigt 🔋 an.

  • Entferne die alten Batterien.
  • Warte, bis das Display erloschen ist. Halte ggf. den Taster zum Beschleunigen.
  • Lege zwei neue Batterien (AA) ein. Jetzt erscheinen C1, die ersten Ziffern des Raumcodes, C2 und schließlich die letzten Ziffern des Raumcodes. Nach einem Piep erscheint A1 und das Ventil öffnet ganz. Schließlich erscheint A2.
  • Drücke den Taster. Jetzt erscheint A3 und das Ventil schließt ganz. Dann wird 0 % angezeigt und das Antennensymbol blinkt. Das erste empfangene Funksignal wird mit einem Signalton bestätigt und das Antennensymbol bleibt dauerhaft.

Fenster-Kontakt

Blinkt 🚪 am Regler, sind die Batterien in einem Tür-Fenster­-Kontakt leer. Mit der Sonder­funktion FEn lässt sich feststellen, welcher betroffen ist.

  • Schiebe den Gehäusedeckel nach unten (oder drücke die beiden Rasten auf der linken Seite mit einem Schraubendreher nach innen und ziehe den Gehäusedeckel nach vorne).
  • Lege zwei neue Micro-Batterien (AAA) ein. Jetzt synchronisiert sich ggf. der Fenster-Kontakt neu, dabei blinkt die LED im Sekundentakt über eine Minute.

Sonderfunktionen

  • Halte PROG gedrückt, bis Sond erscheint.
  • Wähle mit die auszuführende Sonderfunktion aus.
  • Bestätige mit PROG die Auswahl.

CALC -- Entkalkungszeitpunkt

Einmal wöchentlich wird der Ventilantrieb vollständig bewegt, um Ablagerungen zu verhindern. Der Zeitpunkt für diese Entkalkungsfahrt kann durch die Sonderfunktion CALC verändert werden.

  • Stelle mit den Wochentag und die Urhzeit ein und bestätige jeweils mit PROG.

°C°F -- Temperatureinheit

  • Wähle mit °C (Celsius) oder °F (Fahrenheit) aus und bestätige mit PROG.

dAt -- Datum und Uhrzeit

  • Stelle mit Jahr, Monat, Tag, Stunde und Minute und bestätige jeweils mit PROG.

CodE -- Raumcode

Damit der Regler mit den Ventilantrieben des Zimmers kommunizieren kann, muss dort der vierstellige Raumcode des Reglers synchronisiert sein.

  • Es erscheint links CodE 1
  • Ggf. ändere mit den ersten Teil des Codes (000 bis 099).
  • Bestätige mit PROG. Jetzt erscheint links CodE 2
  • Ggf. ändere mit den zweiten Teil des Codes (000 bis 099).
  • Bestätige mit PROG. Jetzt erscheint links CodE SYnC
  • Ggf. drücke PROG mehrfach, um den Ventilantrieb (rechts 001 bis 008) auszuwählen.
  • Halte am Ventilantrieb den Taster solange gedrückt, bis 3 Signaltöne erklingen. Jetzt erscheint dort im Display AC für die Empfangsbereitschaft.
  • Starte am Regler mit PROG die Übertragung des Raumcodes, auch Sicherheitscode genannt. Mit einer Tonfolge quittiert der Ventilantrieb den erfolgreichen Empfang.
  • Wiederhole diese Schritte ggf. für weitere Ventilantriebe des Raumes.

An A -- Antriebsanzahl

  • Stelle mit ein die Anzahl der anzusteuernden Ventilantriebe (001 bis maximal 008) und bestätige mit PROG. Jetzt wird der Raumcode an die nacheinander empfangsbereit zu schaltenden Ventilantriebe übertragen, wie bei CodE beschrieben.

SYnC -- Synchronisation

Der Regler synchronisiert sich 120 Sekunden mit allen Ventilantrieben. Diese piepsen, sobald sie das erste Regelsignal empfangen haben.

tESt -- Test

Mit der Funktion tESt kann überprüft werden, welche Ventilantriebe das Funksignal korrekt empfangen. Die erfolgreich angesprochenen Ventilantriebe piepsen einmal.

  • Wähle mit die zu testenden Ventilantriebe (000 für alle oder 001 bis 008) aus. Nach Ablauf des Timers wird das Testsignal gesendet. Beende mit PROG.

StEL -- Stellung

  • Angezeigt wird die Öffnung der Ventile in %. Beende mit PROG.

CEnt -- Centrale

Bei den bidirektionalen Reglern FHT80b und FHT8b vorhanden, fehlt beim FHT8.

  • Angezeigt wird der aktuelle Zustand der Kommunikation
    1. On - Der Regler ist von einer Zentrale gepaired.
    2. OFF - Die Kommunikation ist abgeschaltet oder es besteht kein Pairing.
    3. nA - Warte auf den ersten Befehl von einer Zentrale und paire darauf.
  • Wähle mit die Einstellung OFF oder nA aus und bestätige mit PROG.
  • Bei nA sollte sofort ein Signal von der Zentrale zum Regler gesendet werden.

FEn -- Fensterkontakte

Hier können Tür­-Fenster­-Kontakte abgefragt und bearbeitet werden (Nur beim FHT80b).

  • Wähle mit die abzufragenden Kontakte (links 0001 bis 0004) aus. Jetzt wird angezeigt:
    1. keine Anzeige – Das Fenster ist geschlossen.
    2. 🔋 – Die Batterien sind leer.
    3. AUF – Das Fenster ist geöffnet.
    4. nA – Dieser Platz ist frei. Ein neuer Kontakt wird angemeldet mit:
      • Halte FUNKTION gedrückt, bis links 000n🚪 CodE angezeigt wird.
      • Halte am Kontakt den Minitaster gedrückt, bis die LED aufleuchtet. Jetzt sendet der Kontakt seine ID. Am Regler wird EA angezeigt.
    5. EA Empfangsausfall - Dieser Kontakt wurde seit längerem nicht empfangen. Zur Scho­nung von Batterie und Fehlermeldungen sind überflüssige Kontakte zu löschen:
      • Halte die Taste ☾☀ gedrückt, bis nA angezeigt wird,
  • Beende mit PROG.

OFFS -- Offset

Werden mehrere Heizkörper von einem Regler gesteuert, können diese unterschiedlich stark heizen. Möglicherweise lässt sich dieses Problem schrittweise beheben, indem man einzelne Heizkörper mehr (positiver Offset) bzw. weniger (negativer Offset) heizen lässt.

  • Wähle mit den gewünschten Ventilantrieb aus und bestätige mit PROG.
  • Stelle mit den Offset ein und bestätige mit PROG.

Sonstiges

Störungen am Ventilantrieb

  • Dauerton und F1 im Display
    Das Ventil ist schwergängig oder blockiert -> Ventilantrieb demontieren, Gängigkeit des Ventils von Hand überprüfen, ggf. einen Fachmann befragen.
    Dauerton und F2 oder F3 im Display
    Der Ventilantrieb ist falsch montiert -> Ventilantrieb neu montieren.
    Der Stellbereich ist zu groß (F2) -> Ventil nicht geeignet.
    Der Stellbereich zu klein (F3) -> Ventil nicht geeignet.
    Tonfolge stündlich und kein Funksymbol im Display. Ventil zu 30 % geöffnet
    Die Funkverbindung ist gestört -> Regler an einer anderen Stelle anordnen.
    Die Batterien im Regler sind leer -> Batterien erneuern.
    Der Raumcode ging verloren -> Mit der Sonderfunktion CodE neu übertragen.
    Tonfolge zweiminütlich über eine Stunde und 🔋 im Display
    Die Batterien des Ventilantriebes sind fast leer -> Batterien erneuern.

Störungen am Regler

  • Blinkendes Fenster-Symbol 🚪 in der Anzeige.
    Ausfall der Funkverbindung zu einem Tür­-Fenster­-Kontakt oder dessen Batterien sind leer -> Mit der Sonderfunktion FEn die Ursache feststellen und beheben.
    Einstellungen erfolgten unbeabsichtigt, es erscheint LOC
    Halte FUNKTION und PROG gleichzeitig gedrückt, bis LOC angezeigt wird. Auf gleiche Weise geschieht aufheben der Tastensperre

Notbetrieb

  • Öffne am Ventilantrieb den Deckel.
  • Entferne beide Batterien.
  • Entnimm den Verstellstift durch Drücken auf sein oberes Ende.
  • Setze den Verstellstift auf den Zapfen hinter dem linken Batteriefach.
  • Drehe den Verstellstift im Uhrzeigersinn = wärmer oder gegen den Uhrzeigersinn -> kälter.