Wetter und Wettervorhersagen

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetterdaten und Wettervorhersagen können auf verschiedene Weise in FHEM eingebunden werden.

Yahoo-Wetter

Für die einfache Einbindung des Yahoo-Wetters gibt es das spezielle Modul Weather.

Unwetterzentrale

Informationen der Seite(n) Unwetterzentrale.de können mit Hilfe des Moduls UWZ eingebunden werden.

Modul OPENWEATHER

Das Modul OPENWEATHER extrahiert Wetterdaten über die "openweather"-Schnittstelle (API) von www.wetter.com.

  • Vorschau-Zeitraum: 3 Tage
  • Vorschau-Interval: 6:00, 11:00, 17:00, 23:00
  • Aktuelle Daten: keine

Modul PROPLANTA

Das Modul PROPLANTA extrahiert Wetterdaten von der Website www.proplanta.de. (keine API)

  • Vorschau-Zeitraum: 12 Tage
  • Vorschau-Interval: 3 h
  • Aktuelle Daten: jede volle Stunde

Modul WWO

Das Modul extrahiert Wetterdaten über die (alte) API von worldweatheronline.com

  • Vorschau-Zeitraum: ?? Tage
  • Vorschau-Interval: ??
  • Aktuelle Daten: ??

Deutscher Wetterdienst (DWD)

Modul DWD_OpenData

Das Modul DWD_OpenData stellt einen Teil der frei verfügbaren Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereit, die über den Open Data Server abgerufen werden können (diverse Datenformate, keine API).

  • Vorschau-Zeitraum: 10 Tage
  • Vorschau-Interval: datenabhängig, viele mit 3 h
  • Vorschau-Orte: national und international
  • Aktuelle Daten: nicht implementiert
  • Wetterwarnungen: für Landkreise und Gemeinden in deutsch oder englisch

Es gibt zum Modul auch einen Weblink für FHEMWEB, der 2 Icons pro Tag in horizontaler Form darstellt. Die Anzahl der insgesamt dargestellten Icons ist konfigurierbar. Liegen Wetterwarnungen vor, wird zusätzlich ein Warnsymbol angezeigt, über das man per Klick weitere Details zur Wetterwarnung abrufen kann.

Weitere Details und Installationsbeschreibung

Wetterwarnungen als Karte

Der Deutsche Wetterdienst DWD stellt neben diversen Wetterdaten auch Wetterwarnungen in Bildform bereit. Diese können sehr einfach via weblink iframe in FHEM eingebunden werden - das ist zwar nicht die schönste Form, aber die schnellste.

Dazu sucht man sich zuerst auf der Warnungsseite des DWD die eigene Region heraus (in der Karte durchklicken). Die gewünschte URL für Berlin Stadt ist z.B. http://www.dwd.de/dyn/app/ws/html/reports/BXX_warning_de.html#WS_ANCHOR_0. Das Anhängsel #WS_ANCHOR_0 kann man in der Konfiguration auch weglassen.

Die Einbindung in FHEM sieht dann wie folgt aus:

define dwd_warnmeldung weblink iframe http://www.dwd.de/dyn/app/ws/html/reports/BXX_warning_de.html
attr dwd_warnmeldung group Wetterwarnungen (DWD)
attr dwd_warnmeldung htmlattr width="100%" height="300" frameborder="0" marginheight="0" marginwidth="0"
attr dwd_warnmeldung room Wettervorhersage,Startseite

Vorhersage-Diagramm von YR

YR ist die Seite des norwegischen Wetterdiensts. Er ist zwar nur in Teilen auf Englisch (und gar nicht auf Deutsch) verfügbar, bietet aber sehr gute Wettervorhersagen - auch mit eigenen Vorhersagen für kleine Dörfer. Neben etlichen Detailinfos bietet YR eine sehr schicke 48h-Vorhersage-Grafik. Diese kann sehr einfach via weblink iframe in FHEM eingebunden werden.

Dazu geht man auf die Startseite von YR und gibt in das Suchfeld den Namen seines Dörfchens ein - die Ergebnissliste kann ziemlich lang werden, sodass man evtl. sehr genau schauen muss, welches das eigene Kaff ist - bei mir war es an 29. Stelle... ;-) Auf der gewünschten Seite gibt es einen Unterpunkt "Hour by hour", wo sich die besagte Grafik findet. Hier kopiert man sich einfach die URL der Grafik.

Die Einbindung in FHEM sieht dann bspw. wie folgt aus:

define Wetter_yr_Vorhersage weblink iframe http://www.yr.no/place/Germany/Berlin/Berlin/meteogram.png
attr Wetter_yr_Vorhersage group Wettervorhersage (yr)
attr Wetter_yr_Vorhersage htmlattr width="100%" height="300" frameborder="0" marginheight="0" marginwidth="0"
attr Wetter_yr_Vorhersage room Wettervorhersage,Start

Wetter von Weather Underground

Emblem-question-yellow.svg Neben dem hier vorgestellten Abruf der Weather Underground-Daten mit HTTPMOD kann auf Weather Underground-Daten auch mit dem darauf spezialisierten Modul Wunderground zugegriffen werden.


Hinweis: Dieses Vorgehen ist etwas anspruchsvoller und somit eher für erfahrene FHEM-User geeignet.

Weather Underground ist bietet eine sehr umfassende Sammlung aller möglichen offiziellen und privaten (aber teils sehr professionellen) Wetterstationen weltweit. Es besteht eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass es in der eigenen Umgebung schon eine Wetterstation gibt. Anstatt nun selbst eine komplette Wetterstation aufzubauen, kann man alternativ auf die Daten der Nachbarstation zugreifen.

Dazu sind grundsätzlich die folgenden Schritte notwendig:

  • Finden der geeigneten Station
  • Auswerten der XML-Daten
  • Erstellen passender gplot-Dateien

Finden der geeigneten Station

Als erstes geht man auf die Startseite von Weather Underground und gibt in das Suchfeld den Namen seines Dörfchens oder der nächsten Stadt ein - für Berlin landet man bspw. auf Seite für "Berlin Alexanderplatz". Es gibt aber manchmal sehr viele Wetterstationen in der direkten Umgebung. Diese findet man indem am auf "Change Station" klickt und sich eine passende Station aussucht. Nähere Infos (zB. zur verwendeten Hard- und Software) zu der gewählten Wetterstation erhält man, wenn man auf den Namen der Station klickt und dann auf "About this PWS".

Weather Underground stellt die Daten der Wetterstation auch über eine API als XML bereit, die wir auswerten können. Die entsprechende URL findet sich ebenfalls unter "About this PWS" unter "Download current conditions XML". Für Berlin Prenzlauer Berg wäre dies bspw. http://api.wunderground.com/weatherstation/WXDailyHistory.asp?ID=IBERLIN15&format=XML.

Entscheidend für die jeweilige Station ist der Teil nach "?=ID", also in diesem Fall "IBERLIN15". Dieser Teil des Links lässt sich leicht durch die ID einer anderen Station ersetzen und die Suche nach dem entsprechenden Link auf der Seite der Station bleibt erspart.

Auswerten der XML-Daten

Die Auswertung der XML-Daten erfolgt via HTTPMOD. Da dies nicht ganz trivial ist, sind im Folgenden zuerst die wesentlichen Konfigurationsschritte exemplarisch beschrieben. Weiter unten findet sich dann die fertige vollständige Konfiguration.

Es erstes wird das Device HTTPMOD definiert (die 600 am Schluss ist der Aktualisierungszyklus in Sekunden, also alle 10 min):

define wetter_prenzelberg HTTPMOD http://api.wunderground.com/weatherstation/WXCurrentObXML.asp?ID=IBERLIN15 600

Dann werden Attribute für alle Readings definiert:

attr wetter_prenzelberg userattr readingsName_cloudiness readingsName_date ...

Dann wird jedem Attribut ein Name zugewiesen (unter diesem Namen wird der Wert ins Log geschrieben):

attr wetter_prenzelberg readingsName_cloudiness cloudiness

Zum Schluss wird das Reading selbst definiert:

attr wetter_prenzelberg readingsRegex_cloudiness cloudiness id="NN" percent="([\d\.]+)

Die gesamte Konfiguration für alle von der API angebotenen Wetterwerte sieht dann wie folgt aus:

define wetter_prenzelberg HTTPMOD http://api.wunderground.com/weatherstation/WXCurrentObXML.asp?ID=IBERLIN15 600
attr wetter_prenzelberg userattr readingsName_cloudiness readingsName_date readingsName_dewpointTemperature readingsName_fog readingsName_heatindex readingsName_humidity readingsName_pressure readingsName_solarRadiation readingsName_solarUV readingsName_temperature readingsName_time readingsName_windChill readingsName_windDegrees readingsName_windDirection readingsName_windGust readingsName_windSpeed readingsRegex_cloudiness readingsRegex_date readingsRegex_dewpointTemperature readingsRegex_fog readingsRegex_heatindex readingsRegex_humidity readingsRegex_pressure readingsRegex_solarRadiation readingsRegex_solarUV readingsRegex_temperature readingsRegex_time readingsRegex_windChill readingsRegex_windDegrees readingsRegex_windDirection readingsRegex_windGust readingsRegex_windSpeed
attr wetter_prenzelberg readingsName_cloudiness cloudiness
attr wetter_prenzelberg readingsName_date date
attr wetter_prenzelberg readingsName_dewpointTemperature dewpointTemperature
attr wetter_prenzelberg readingsName_fog fog
attr wetter_prenzelberg readingsName_heatindex heatindex
attr wetter_prenzelberg readingsName_humidity humidity
attr wetter_prenzelberg readingsName_pressure pressure
attr wetter_prenzelberg readingsName_solarRadiation solarRadiation
attr wetter_prenzelberg readingsName_solarUV solarUV
attr wetter_prenzelberg readingsName_temperature temperature
attr wetter_prenzelberg readingsName_time time
attr wetter_prenzelberg readingsName_windChill windChill
attr wetter_prenzelberg readingsName_windDegrees windDegrees
attr wetter_prenzelberg readingsName_windDirection windDirection
attr wetter_prenzelberg readingsName_windGust windGust
attr wetter_prenzelberg readingsName_windSpeed windSpeed
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_cloudiness cloudiness id="NN" percent="([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_date date date" content="([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_dewpointTemperature <dewpoint_c>(\+|-?[\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_fog fog id="FOG" percent="([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_heatindex <heat_index_c>(\+|-?[\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_humidity <relative_humidity>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_pressure <pressure_mb>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_solarRadiation <solar_radiation>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_solarUV <UV>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_temperature <temp_c>(\+|-?[\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_time time Zeit([\d\:]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_windChill <windchill_c>(\+|-?[\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_windDegrees <wind_degrees>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_windDirection <wind_dir>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_windGust <wind_gust_mph>([\d\.]+)
attr wetter_prenzelberg readingsRegex_windSpeed <wind_mph>([\d\.]+)

Hinweis: Nicht immer werden alle Werte geliefert (wenn keine Sonne, dann kein UV-Wert...). Im System-Log kann das als Fehler auftauchen, ist aber kein Problem.

Erstellen passender gplot-Dateien

Um die ausgelesenen Werte als Graphen darstellen zu können müssen eigene gplot-Dateien erstellt werden. Eine grundsätzliche Anleitung dazu findet sich unter Creating Plots. Deshalb sollen hier nur Beispiele für die eigentlichen gplot-Dateien vorgestellt werden. Beispiele sollten sowohl für FileLog wie DbLog funktionieren.

Temperatur und Luftfeuchte:

set terminal png transparent size <SIZE> crop
set output '<OUT>.png'
set xdata time
set timefmt "%Y-%m-%d_%H:%M:%S"
set xlabel " "
#set title '<L1>'
set title ''
set ytics 
set y2tics 
set grid ytics
set ylabel "Temperature in C"
set y2label "Humidity (%)"

#FileLog 4:temperature\x3a::
#FileLog 4:windChill\x3a::
#FileLog 4:humidity\x3a::

#DbLog <SPEC1>:temperature::
#DbLog <SPEC1>:windChill::
#DbLog <SPEC1>:humidity::

plot "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Temperatur (C)' ls l0 lw 1.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Gefühlte Temperatur (C)' ls l1 lw 1.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'Luftfeuchtigkeit (%)' ls l2fill lw 0.2 with lines

Wind und Windrichtung:

set terminal png transparent size <SIZE> crop

set output '<OUT>.png'
set xdata time
set timefmt "%Y-%m-%d_%H:%M:%S"
set xlabel " "

set ytics
set y2tics ("Nord" 0, "Ost" 80, "Süd" 180, "West" 270, "Nord" 360)

#set title '<L1>'
set title ''

set grid xtics ytics

set yrange [0:20]
set y2range [0:360]

set ylabel "Wind (mph)"
set y2label "Richtung"

#FileLog 4:windSpeed:0:
#FileLog 4:windGust:0:
#FileLog 4:windDegrees:0:

#DbLog <SPEC1>:windSpeed::
#DbLog <SPEC1>:windGust::
#DbLog <SPEC1>:windDegrees::

plot "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Wind (mph)' ls l0 lw 1.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Böen (mph)' ls l1 lw 1.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y2 title 'Windrichtung (°)' ls l2fill lw 0.2 with points

Sonnenintensität und UV-Werte:

set terminal png transparent size <SIZE> crop

set output '<OUT>.png'
set xdata time
set timefmt "%Y-%m-%d_%H:%M:%S"
set xlabel " "

set ytics
set y2tics

#set title '<L1>'
set title ''

set grid xtics ytics

set ylabel "Sonnenstrahlung (W/qm)"
set y2label "UV"

#FileLog 4:solarRadiation:0:
#FileLog 4:solarUV:0:

#DbLog <SPEC1>:solarRadiation::
#DbLog <SPEC1>:solarUV::

plot "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'Strahlung' ls l0 lw 1.5 with lines,\
     "<IN>" using 1:2 axes x1y1 title 'UV' ls l1 lw 1.5 with lines

Weitere TBD

Vergangene Daten abfragen

Ein konkretes vergangenes Datum der Wetterstation kann man übrigens auch abrufen - für den 28.11.2014 wäre dies bspw. http://www.wunderground.com/weatherstation/WXDailyHistory.asp?ID=IBERLIN15&day=28&month=11&year=2014&graphspan=day&format=1.

Eigene Wetterdaten hochladen

Info green.png Unterstützung für das Modul gibt es im dazugehörigen Forumsthread.


Wer eigene Wetterdaten hochladen will, kann hierzu das Modul WUup verwenden. Dazu benötigt man die Zugangsdaten (stationID und Paßwort) für eine eigene Wetterstation. Mit dem Modul können die meisten vom PWS Upload Protocol unterstützten Daten hochgeladen werden:

  • Winddir - [0-360 momentane Windrichtung]
  • Windspeedmph - [mph momentane Windgeschwindigkeit]
  • Windgustmph - [mph aktuellen Böe, mit Software-spezifischem Zeitraum]
  • Windgustdir - [0-360 mit Software-spezifischer Zeit]
  • Windspdmph_avg2m - [mph durchschnittliche Windgeschwindigkeit innerhalb 2 Minuten]
  • Winddir_avg2m - [0-360 durchschnittliche Windrichtung innerhalb 2 Minuten]
  • Windgustmph_10m - [mph Böen der vergangenen 10 Minuten]
  • Windgustdir_10m - [0-360 Richtung der Böen der letzten 10 Minuten]
  • Feuchtigkeit - [% Außenfeuchtigkeit 0-100%]
  • Dewptf- [F Taupunkt im Freien]
  • Tempf - [F Außentemperatur]
  • Rainin - [in Regen in der vergangenen Stunde]
  • Dailyrainin - [in Regenmenge bisher heute]
  • Baromin - [inHg barometrischer Druck]
  • Soiltempf - [F Bodentemperatur]
  • Bodenfeuchtigkeit - [%]
  • Solarradiation - [W/m²]
  • UV - [Index]

Die Werte werden im Modul für Wunderground ins anglo-amerikanische System umgerechnet. Temperaturen werden also automatisch von °Celsius in Fahrenheit, Windgeschwindigkeiten von km/h in mph, mm in Inch und der barometrische Druck von hPa in inHg umgerechnet.

Wetternetzwerk auf wetter.com

Ein vollständiges Beispiel zur Nutzung der Informationen über die Regenmenge (Station 1445, Weinheim) von wetter.com ist in diesem Forenbeitrag beschrieben.

Wetter von netatmo

Das FHEM-Modul netatmo ermöglicht den Datenimport von privaten und öffentlichen netatmo Wetterstationen sowie den Abruf der in der Netatmo App verfügbaren Wettervorhersage. Eine Übersicht über die verfügbaren öffentlichen Stationen findet sich auf der Seite Weathermap. Die meisten öffentlichen Stationen liefern Temperatur, Luftfeuchte und Luftdruck, einige auch Wind, Regen und Daten zur Luftqualität (CO2).

Links