DOIFtools

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
DOIFtools
Zweck / Funktion
unterstützende Funktionen zur besseren Handhabung von DOIF
Allgemein
Typ Hilfsmodul
Details
Dokumentation EN / DE
Support (Forum) Automatisierung/DOIF
Modulname 98_DOIFtools.pm
Ersteller Ellert


Helper doiftools.png ist ein Modul zum DOIF, das Benutzern dessen Handhabung erleichtern soll.

Inhaltsverzeichnis

Features / Funktionen

Das Modul DOIFtools enthält Funktionen zur Unterstützung des Benutzers im Umgang mit DOIF:

  • erstellen von readingsGroup Definitionen, zur Beschriftung von Frontendelementen.
  • erstellen eines Debug-Logfiles, in dem mehrere DOIF und zugehörige Geräte geloggt werden.
  • optionales DOIF-Listing bei jeder Status und Wait-Timer Aktualisierung im Debug-Logfile.
  • Navigation zwischen den DOIF-Listings im Logfile, wenn es über DOIFtools geöffnet wird.
  • erstellen von userReadings in DOIF-Geräten zur Anzeige des realen Datums bei Wochentag behafteten Timern.
  • löschen von benutzerdefinierten Readings in DOIF-Definitionen über eine Mehrfachauswahl.
  • erfassen statistischer Daten über Events.
  • Begrenzung der Datenerfassungsdauer.
  • erstellen eines Statistikreports.
  • Liste aller DOIF-Definitionen in probably associated with.
  • Zugriff auf DOIFtools aus jeder DOIF-Definition über die Liste in probably associated with.
  • Zugriff aus DOIFtools auf vorhandene DOIFtoolsLog-Logdateien.
  • einblenden des Event-Monitor in der Detailansicht.
  • ermöglicht den Zugriff auf den Event Monitor in der Detailansicht von DOIF.
  • prüfen der DOIF Definitionen mit Empfehlungen.
  • erstellen eigener Shortcuts
  • erstellen eines FHEM-Menüeintrag per Attribut
  • anzeigen der laufenden "wait_timer"

Bedienungsanleitung

Definition

Es kann nur eine Definition (Instanz) je FHEM-Installation angelegt werden.

Die Definition wird beim Anlegen des Gerätes mit den Namen der vorhandenen DOIF-Definitionen ergänzt und im Betrieb aktualisiert.

define DOIFtools DOIFtools

Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass eine DOIFtools Instanz mit dem Namen DOIFtools existiert.

Definitionsvorschlag zum Import über Raw definition

defmod DOIFtools DOIFtools
attr DOIFtools DOIFtoolsEventMonitorInDOIF 1
attr DOIFtools DOIFtoolsExecuteDefinition 1
attr DOIFtools DOIFtoolsExecuteSave 1
attr DOIFtools DOIFtoolsMyShortcuts ##My Shortcuts:,,list DOIFtools,fhem?cmd=list DOIFtools
attr DOIFtools DOIFtoolsMenuEntry 1
attr global language DE
save

Ansicht gestalten

Doiftools cockpit bes.png

Moduleigene Shortcuts

Die moduleigenen Shortcuts A können ausgeblendet werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsHideModulShortcuts 1

Benutzerdefinierte Shortcuts

Eigene Shortcuts B können erstellt werden, es gilt die Syntax für menuEntries.

Wenn der Shortcut-Name mit ## beginnt werden die nachfolgenden Zeichen bis zum Komma als HTML interpretiert, der Befehl bleibt dann leer.

attr DOIFtools DOIFtoolsMyShortcuts <Shortcut-Name,Befehl>, ...
Beispiel

Legt den Befehl list DOIFtools als Shortcut an.

attr DOIFtools DOIFtoolsMyShortcuts ##<br>My Shortcuts:,,list DOIFtools,fhem?cmd=list DOIFtools

Set und Get Shortcuts

Die Shortcuts für Set- und Get-Befehle C können ausgeblendet werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsHideGetSet 1

Lookup-Fenster in DOIFtools abschalten

Wenn sich kein Lookup-Fenster beim Überfahren der Links im Abschnitt probably associated with der Detailansicht öffen soll, kann es abgeschaltet werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsNoLookUp 1

Lookup-Fenster in DOIF abschalten

Wenn sich kein Lookup-Fenster beim Überfahren der Links im Abschnitt probably associated with der Detailansicht öffen soll, kann es abgeschaltet werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsNoLookUpInDOIF 1
Beispiel Lookup-Fenster

Lookup assoc.png

Sprache für die Ausgabe von checkDOIF, doStatistics, usw. festlegen

Die Sprache der Datenausgabe des Moduls wird durch das globale Attribut language bestimmt.

Deutsch wird auf folgende Weise eingestellt

attr global language DE

Menüeintrag anlegen

Für den schnellen Zugriff auf DOIFtools kann ein Menüeintrag angelegt werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsMenuEntry 1

Erstellen eines Debug-Logfile

Ein FileLog-Gerät kann per Get-Befehl erstellt werden.

get DOIFtools DOIF_to_Log <Liste der gleichzeitig zu loggenden DOIF>

Bei der Fehlersuche in einem DOIF wird nur dieses DOIF ausgewählt. Wenn voneinander abhängige DOIF untersucht werden sollen, dann müssen alle abhängigen DOIF ausgewählt werden.

Es werden alle in der Definition erkannten Geräte und die wahrscheinlich verbundenen Geräte geloggt.

Die FileLog-Definition wird angezeigt und kann verwendet werden, um sie mit Raw definition zu importieren.

Wenn das Attribut DOIFtoolsExecuteDefinition gesetzt ist, wird der Code der Definition ausgeführt und das FileLog-Gerät erstellt.

attr DOIFtools DOIFtoolsExecuteDefinition 1

Wenn die Definition auch automatisch gespeichert werden soll, muss das Attribut DOIFtoolsExecuteSave gesetzt werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsExecuteSave 1

Listings in DOIFtoolsLog einschliessen

Wenn mehr Informationen zum Finden eines Fehlers benötigt werden, kann ein DOIF Listing zugeschaltet werden.

Wenn das Logfile, das die Listings enthält, aus der Detailansicht von DOIFtools geöffnet wird, kann im Logfile zu den Listings navigiert werden.

set DOIFtools specialLog 1

Events einschränkende Attribute sollten, soweit die Funktion nicht beeinträchtigt wird, in den zu loggenden DOIF abgeschaltet werden.

Pfad zur DOIFtoolsLog Datei

Die Logdatei wird im Standardpfad ./log/ abgelegt. Wenn das globale Attribut logdir gesetzt ist, wird dieser Pfad verwendet. Ist das Attribut DOIFtoolsLogDir gesetzt, wird dieser Pfad verwendet. Die Pfadangabe muss mit / abgeschlossen werden.

Erstellen einer ReadingsGroup für ein DOIF

Wenn in einem DOIF Readings als Eingabeelemente verwendet werden, erscheint keine Beschschriftung für diese Elemente. Mit einer Readingsgroup können Eingabeelemente beschriftet werden. DOIFtools kann eine entsprechende Readingsgroup für DOIF erstellen, siehe Beispiel.

DOIFtools benutzt das Attribut readingList des DOIF, um die Readings zu ermitteln, die in der Readingsgroup verwendet werden.

get DOIFtools readingsGroup_for <Liste der DOIF, für die eine readingsGroup estellt werden soll>

Der Get-Befehl bericksichtigt die Attribute DOIFtoolsExecuteDefinition und DOIFtoolsExecuteSave.

Erstellen von UserReadings für Timer mit Wochentageinschränkung

Durch einen Wochentag eingeschränkte Timer werden im DOIF nicht mit dem Auslösedatum angezeigt. Wenn das Auslösedatum benötigt wird, kann dies über das Attribut userReadings, das im DOIF gesetzt werden muss, berechnet werden.

get userReading_nextTimer_for <Liste der DOIF in denen userReadings gesetzt werden sollen>

Bestehende userReadings werden nicht überschrieben, es wird eine manuelle Änderung vorgeschlagen.

Nachdem Löschen der DOIFtools-Definition steht die Funktion zur Berechnung der userReadings zur Berechnung des tatsächlichen Auslösedatums nicht mehr zur Verfügung.

Beispiel

Am 5.1.2017 um 8 Uhr, einem Donnerstag (|4), zeigt DOIF einen Timer [12:00|3] (mittwochs) mit dem Datum 05.01.2017 an.

DOIF mit userReadings und tatsächlichem Auslösedatum

Das echte Auslösedatum ist der 11.01.2017 (Mittwoch), das wird durch userReadings berechnet.

Löschen von Readings

FHEM stellt einen Befehl zum Löschen von Readings bereit. Name und Readingname kann durch einen regulären Ausdruck angegeben werden. Werden die regulären Ausdrücke ungenau formuliert, können Readings unbeabsichtigt gelöscht werden.

Die nachstehenden Methoden sollen das Risiko mindern.

deletereading <name> <readingname>

Löschen benutzerdefinierter Readings im DOIF

Etwas komfortabler können Readings im DOIF gelöscht werden. Die Methode verringert die Gefahr moduleigene Readings zu löschen. Zuerst muss das DOIF gesetzt werden in dem Readings gelöscht werden sollen.

set DOIFtools targetDOIF <Name eines DOIF>

Dann können die Readings ausgewählt werden, die zu löschen sind.

set DOIFtools deleteReadingsInTargetDOIF <Liste der zu löschenden benutzerdefinierten Readings>
Info blue.png
Die Methode in DOIFtools verhindert, dass Readings gelöscht werden, die vom DOIF-Modul genutzt werden.


Löschen von Readings in anderen Geräten

Zuerst muss der Gerätename gesetzt werden in dem Readings gelöscht werden sollen.

set DOIFtools targetDevice <Name eines DOIF>

Dann können die Readings ausgewählt werden, die zu löschen sind.

set DOIFtools deleteReadingsInTargetDevice <Liste der zu löschenden Readings>
Info blue.png
Die Methode in DOIFtools verhindert nicht, dass Readings gelöscht werden, die vom Modul benötigt werden. Beachte den Hinweis unter deletereading


Icon für DOIF setzen

In den ausgewählten DOIF wird das Attribut icon auf helper_doif gesetzt.

get DOIFtools SetAttrIconForDOIF <Liste der ausgewählten DOIF-Namen>

Der Get-Befehl berücksichtigt das Attribut DOIFtoolsExecuteSave.

Erfassen und Auswerten von Statistikdaten

Um eine Statistik zu erstellen, müssen zuerst Daten erfasst werden. Die Event-Zähler werden als Readings angezeigt. Die Readings-Namen beginnen mit stat_. Bei einer hohen Zahl von Gerätenamen wird die Detailansicht sehr lang, daher können die Readings ausgeblendet werden:

attr DOIFtoolsHideStatReadings 1
Info blue.png
Das Setzen oder Ändern des Attributes löscht die bereits erfassten Daten und stopt die Datenerfassung. Daher sollte das Attribut vor Beginn der Datenerfassung gesetzt werden.


Zuerst sind die Modultypen festzulegen, die bei der Datenerfassunberücksichtigt werden.

set DOIFtools statisticsTYPEs <Auswahlliste

Danach wird die Datenerfassung gestartet.

set DOIFtools doStatistics enabled

Die Datenerfassung kann unterbrochen werden.

set DOIFtools doStatistics disabled

Die Zeitdauer der Datenerfassung kann gesetzt werden

set DOIFtools recording_target_duration <Auswahlliste|ganzzahliger Wert in Stunden>

Auch eine Zeitspanne, die im Attribut disabledForIntervals gesetzt ist, unterbricht die Datenerfassung.

Erfasste Daten löschen

Die erfassten Daten können gelöscht werden.

set DOIFtools doStatistics deleted

Erfasste Daten loggen vor dem Löschen

Die erfassten Daten können vor dem Löschen geloggt werden. Wenn das Attribut DOIFtoolsEventOnDeleted gesetzt ist, werden für alle stat_ Readings Events erzeugt. Damit können die erfassten Daten über ein Log-Gerät (DbLog, FileLog) archiviert werden.

attr  DOIFtools DOIFtoolsEventOnDeleted 1

Event-Report erstellen

Nach und während der Datenerfassung können die vorhandenen Daten ausgewertet und als Bericht dargestellt werden.

get DOIFtools statisticsReport
Filtern der Datenauswertung

Die im Bericht auszuwertenden Geräte können über einen Filter eingeschränkt werden. Der Filter ist ein regulärer Ausdruck auf den Gerätenamen, der vorgegebene Filter ist .* für alle über das Attribut statisticsTYPEs ausgewählten Geräte.

set DOIFtools statisticsDeviceFilterRegex <Filter-Regexp>

Die Auswertung kann auch über die Event-Rate gefiltert werden. Ein Gerät wird nur dann in die Auswertung einbezogen, wenn seine Event-Rate größer oder gleich des Wertes im Reading statisticsShowRate_ge ist.

set DOIFtools statisticsShowRate_ge <Ganzzahl für die Event-Rate>

Bewertung des Ergebnisses der Datenauswertung

Hinsichtlich der Systemauslastung ist hohe Event-Rate schlechter zu bewerten als eine niedrige Rate.

Eine hohe Event-Rate und ein nicht gesetztes event-on... Attribut kann auf Handlungsbedarf hinweisen.

Beispiel eines Event-Reports

In dem Beispiel ist eine hohe Event-Rate markiert, für ein Gerät ohne Event-Beschränkung.

Beispiel Report

Andere Tools zur Performanceanalyse

Zugriff auf den Event-Monitor in der Detailansicht von DOIFtools

Über den Link toggle wird der Event-Monitor ein- und ausgeschaltet.

Eine neue DOIF-Definition mit DOIF-Operanden aus einer Eventzeile erzeugen

  • Event-Monitor anzeigen
  • eine Event-Zeile vollständig markieren
  • einen Operanden auswählen
  • ggf. die Definitionszeile ändern
  • den Knopf Execute Definition betätigen

Es öffnet sich die Detailansicht des neuen Gerätes, dort können weitere Ergänzungen erfolgen.

Zugriff auf den Event-Monitor in der Detailansicht des DOIF

Der Zugriff auf den Event-Monitor in der Detailansicht des DOIF wird ermöglicht, wenn in DOIFtools das Attribut eventMonitorInDOIF gesetzt wird.

attr DOIFtools DOIFtoolsEventMonitorInDOIF 1

Event-Monitor im DOIF direkt vor den Readings anzeigen

Zum Beobachten der Reaktion des DOIF auf Events ist es hilfreich den Event-Monitor und die Readings des DOIF dicht beieinander anzuzeigen. Daher kann der Event-Monitor vor die Readings verschoben werden.

attr DOIFtools DOIFtoolsEMbeforeReadings 1
Beispiel: in der Detailansicht geöffneter Event-Monitor

Geöffneter Event-Monitor in der DOIF Detailansicht.

In der linken Ansicht wird der Eventmonitor über den Internals angezeigt, in der rechten Ansicht über den Readings.

Geöffneter Event-Monitor in der DOIF Detailansicht

DOIF-Operanden aus einer Eventzeile erzeugen und in den DEF-Editor einfügen

Wenn im DOIF oder in DOIFtools eine Event-Zeile markiert wird, werden verschiedene DOIF-Operatoren vorgeschlagen, die zeigen, wie das Event in eine DOIF-Definition eingebunden werden kann. In der Eingabezeile des Dialogs kann der Operator angepasst werden. Beim Betätigen des Knopfes Open DEF-Editor wird der Inhalt der Eingabezeile des Dialogs in die Zwischenablage kopiert. Danach wird der DEF-Editor der aktuellen Detailansicht geöffnet. Mit Strg-v wird der Inhalt der Zwischenablage an der Cursor-Position eingefügt.

Beispiel: Verwendungsvorschlag zur Nutzung eines Events als DOIF-Operanden
Event mit Verwendungsvorschlag

DOIF Prüfung und Empfehlungen

DOIFtools kann die DOIF-Definitionen auf besimmte Schreibweisen prüfen und Empfehlungen geben.

get DOIFtools checkDOIF

Laufende Wait-Timer anzeigen

In manchen Situationen ist es störend, wenn bei einem Neustart ein laufender Wait-Timer abgebrochen wird. Um das bei einem manuellen Neustart zu berücksichtigen, kann man sich die laufenden Wait-Timer anzeigen lassen.

get DOIFtools runningTimerInDOIF

Bekannte Probleme/Einschränkungen/Hinweise

Links