HM-Sec-SCo Tür-Fensterkontakt, optisch

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
HM-Sec-SCo Tür-Fensterkontakt, optisch
HomeMatic Tür-Fensterkontakt, optisch
Allgemein
Protokoll HomeMatic
Typ Sensor
Kategorie HomeMatic
Technische Details
Kommunikation 868MHz
Kanäle 1
Betriebsspannung 1,5 V DC
Leistungsaufnahme max. 100 mA
Versorgung Batterie (1x 1,5V LR03/Micro/AAA)
Abmessungen 15x100x18mm
Sonstiges
Modulname CUL_HM
Hersteller ELV / eQ-3


Features

HomeMatic Funk-Tür-/Fensterkontakt zur optischen Erkennung von Tür- bzw. Fensteröffnungen oder -schließungen, z.B. zur Sicherheit oder um automatisch, bei vorhandenem HM-CC-RT-DN, die Heizung herunter zu regeln, sobald ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird.

HM-SEC-SC und HM-SEC-SCo

Das meiste zum HM-SEC-SC Beschriebene zur Nutzung gilt auch für den HM-Sec-SCo.

Wird mit aktiviertem AES ausgeliefert und kann nur mit Gateways, die AES unterstützen, gepaired werden (HM-LAN-CFG, HM-USB-CFG und CUL (seit Juli 2015)).

Mindestens bei Benutzung mit einem CUL (vermutlich auch via HM-CFG-USB und HM-CFG-LAN) muss FHEM auf das Perl-Modul Crypt::Rijndael zugreifen können. Wenn es nicht zur Verfügung steht, bleibt das Pairing unvollständig. Siehe auch den Abschnitt über AES-Encryption zwischen IO-Device und Gerät.


Aufbau

Das Gerät ist sowohl nutzungsbereit (ca. € 30) als auch als Bausatz (ca. € 20) verfügbar, letzterer muss selbst gelötet werden. Die Arbeitszeit sollte für erfahrende Personen unter 15 Minuten liegen.

Bestückung beider Platinen
Bestückung beider Platinen aus anderer Perspektive

Es sind nur

  • das Funkmodul mit einer 8-poligen Stiftleiste
  • der Batteriekontakt (Minuspol) mit einem kurzen Drahtstück
Markiert: Antennendurchführung (1), Batterieanschluss (2), sehr schmaler Platinensteg (3)

an der Basisplatine anzulöten.

Zu beachten ist noch, dass die Antenne vor dem Auflöten des Funkmoduls durch das markierte Loch der Basisplatine geführt werden muss.

Die fertig montierte Platine muss sich leicht in das Gehäuse einsetzen lassen, anderenfalls wird der schmale Platinensteg u.U. zu stark belastet und kann brechen!

Betrieb mit FHEM

Event-Monitor

Wird z. B. das Fenster geöffnet, wird Folgendes vom Gerät übermittelt:

2015-02-08 20:04:24 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG trigger_cnt: 11
2015-02-08 20:04:24 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG trigDst_2573FB: noConfig
2015-02-08 20:04:24 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG battery: ok
2015-02-08 20:04:24 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG open
2015-02-08 20:04:24 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG contact: open (to MyHMLAN)

Beim Schließen wird Folgendes übermittelt:

2015-02-08 20:04:31 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG trigger_cnt: 12
2015-02-08 20:04:31 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG trigDst_2573FB: noConfig
2015-02-08 20:04:31 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG battery: ok
2015-02-08 20:04:31 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG closed
2015-02-08 20:04:31 CUL_HM HM_Fensterstatus_BadEG contact: closed (to MyHMLAN)

Konfiguration

Bei eingeschaltetem autocreate werden die erforderlichen Definitionen beim Pairen selbstständig erstellt.

define HM_Fensterstatus_BadEG CUL_HM 35E390
attr HM_Fensterstatus_BadEG IODev MyHMLAN
attr HM_Fensterstatus_BadEG actCycle 000:50
attr HM_Fensterstatus_BadEG actStatus dead
attr HM_Fensterstatus_BadEG autoReadReg 4_reqStatus
attr HM_Fensterstatus_BadEG expert 2_full
attr HM_Fensterstatus_BadEG firmware 1.0
attr HM_Fensterstatus_BadEG model HM-SEC-SCo
attr HM_Fensterstatus_BadEG peerIDs 00000000,
attr HM_Fensterstatus_BadEG room CUL_HM
attr HM_Fensterstatus_BadEG serialNr LEQxxxxxxx
attr HM_Fensterstatus_BadEG subType threeStateSensor

Beispiele

Aktionen durchführen, wenn Fenster zu lange geöffnet ist

DOIF-Variante

Mit der nachfolgenden DOIF-Definition wird ein Log-Eintrag erzeugt, eine Meldung auf der Dreambox angezeigt, falls diese angeschaltet ist, und eine Nachricht per Prowl (funktioniert vermutlich nur unter Linux) verschickt.

Der Code ist hier so angegeben, wie er in der Weboberfläche nach einem Klick auf das DEF-Feld übernommen werden kann. Das DOIF ist vorab zu definieren, zum Beispiel mit:

def DOIF_FensterOffenMsg DOIF ([HM_Fensterstatus_BadEG])

und kann dann anschließend in den Device-Details vervollständigt werden:

([HM_Fensterstatus_BadEG] eq "open") ({
       Log 1, "Fenster seit mehr als 2 Stunden (7200 Sekunden) offen";;
       system( "/path/to/prowl.pl -apikeyfile=/path/to/prowl-apikey -event=Info -notification='Fenster ist noch offen' &" );;
       fhem( "set E2_Dreambox showText Fenster ist noch offen" ) if ReadingsVal("E2_Dreambox","state","") eq "on";;
       })
DOELSE

Damit der Code-Block erst nach 7200 Sekunden getriggert wird, ist noch Folgendes auszuführen:

attr DOIF_FensterOffenMsg wait 7200:0

Watchdog-Variante

Alternativ zu der DOIF-Lösung gibt es auch eine einfache Lösung mit Watchdog. Dazu legt ihr einen Watchdog an:

define watchdogBadEG watchdog HM_Fenster_BadEG:open 00:15 HM_Fenster_BadEG:closed set myTelegram message Das Fenster ist seit 15 min offen!

Der Watchdog besagt, dass er beim Status "open" des Gerätes/Devices "HM_Fenster_BadEG" (also dem Fenstersensor) aktiviert wird. Nach 15 Minuten schickt er eine Nachricht über Telegram, es sei denn es kommt zwischenzeitlich der Statu "closed".

Anzeige des Zeitpunkts der letzten Öffnung im STATE

Das Reading contact beinhaltet die Zustände open und closed. Und der Zeitstempel der Änderung wird regelmäßig aktualisiert. Aus diesem Grund fällt die Nutzung des Attributs showtime hier weg. Wenigstens, wenn man nicht den Zeitpunkt des letzten Auslesens wissen will, sondern den der letzten Öffnung.

Folgende Schreibweise ermöglicht es, dass im STATE-Internal der Zeitpunkt des letzten open verbleibt (zum Übernehmen als Einzeiler kopieren):

attr Sensor stateFormat {if (ReadingsVal("Sensor","contact","") =~ "open.*") {"open " . ReadingsTimestamp("Sensor","contact","")} else {InternalVal("Sensor","STATE","")}}

Ein Thread zu diesem Thema findet sich im Forum unter dem Titel HM-SEC-SCo: Letzte Türöffnung im State anzeigen.

Bekannte Probleme

Bei (direkter) Sonneneinstrahlung kann es zu Fehlfunktionen kommen, die sich in schnell wechselnden Statusänderungen äußern.

Teilweise (siehe Diskussion im Forum) werden die Fensterkontakte regelmäßig wiederkehrend als "dead" angezeigt. Grund ist, dass beim Anlernen ein actCycle von 50 Minuten eingetragen wird, während die Kontakte auch gerne mal länger brauchen, um sich bei der Zentrale zu melden.

2015-01-31_17:57:39 Fstr_AusgTerrasse alive: yes
2015-01-31_17:57:39 Fstr_AusgTerrasse battery: ok
2015-01-31_17:57:39 Fstr_AusgTerrasse sabotageError: off
2015-01-31_17:57:39 Fstr_AusgTerrasse closed
2015-01-31_17:57:39 Fstr_AusgTerrasse contact: closed (to HMLAN1)
2015-01-31_18:54:09 Fstr_AusgTerrasse Activity: dead
2015-01-31_18:58:03 Fstr_AusgTerrasse alive: yes
2015-01-31_18:58:03 Fstr_AusgTerrasse battery: ok
2015-01-31_18:58:03 Fstr_AusgTerrasse sabotageError: off
2015-01-31_18:58:03 Fstr_AusgTerrasse closed
2015-01-31_18:58:03 Fstr_AusgTerrasse contact: closed (to HMUSB)
2015-01-31_19:04:09 Fstr_AusgTerrasse Activity: alive

Um Abhilfe zu schaffen, den actCycle auf 01:05 setzen:

attr <HM-SEC-SCo> actCycle 001:05

Save config nicht vergessen.

Links

  • Anleitung PDF
  • Datenblatt PDF (der direkte Link auf das PDF klappt nicht, vermutlich wegen der Codierung des Umlautes :-( )