HomeMatic Type Blind

Aus FHEMWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Info green.png HomeMatic Geräte sind mit den folgenden Typen klassifiziert:
HMInfo listet mit der Anweisung set <myHMInfo> models [-f
] die verfügbaren / unterstützten Modelle in der Spalte subType auf.

HomeMatic Geräte vom Typ Blind

Die in der aktuellen Version unterstützten Modelle kann man in HMInfo sehen mit

get hm models -f blind

Ein "Snapshot" hier:

Hinweise zur Konfiguration

Variablen

Internals

Es gibt keine speziellen für Blind. Es gelten die HM Internals.

Attribute

Dem Device können neben den Allgemeinen auch spezielle Attribute gesetzt werden.

  • param levelInverse: HM Blind Aktoren stehen auf 100% wenn sie offen sind und auf 0% wenn sie geschlossen sind. Das ist oftmals nicht intuitiv. In FHEM kann man dies "drehen" durch dieses Attribut. Damit dreht sich auch die Bedeutung von On und Off.

Zu beachten ist, dass die Bedeutung der Register nicht geändert wird.

Des weiteren empfehlen sich die üblichen Homematic Attribute.

Eine mögliche Einstellung des User könnte sein:

  • attr <name> param levelInverse
  • attr <name> eventMap on:auf off:zu
  • attr <name> devStateIcon auf:shutter_1 zu:shutter_closed .*:shutter_4
  • attr <name> webCmd toggle:auf:zu:up:down:stop:statusRequest:clear msgEvents

Readings

  • level numerischer Wert der den Stand des Rollo wiedergibt. Achtung: Der Aktor kennt nicht den Stand des Rollos sondern errechnet diesen aus den Fahrzeiten. Nach einem powerUp wird ein Stand von 50% angenommen.
  • motor: zeigt den Zustand des Motors an, ob er steht oder in welche Richtung er fährt
  • pct: analog "level"

Konfiguration

Die Konfiguration des Devices betrifft Register und Peerings. Dies sind Werte, die zwar über FHEM gesetzt werden, aber im Device im Flash gespeichert werden.

Fahrzeiten kalibrieren

Um die Jalousie mit Prozentangaben auf eine bestimmte Position fahren zu lassen, muss der Aktor die Fahrtzeiten kennen um daraus die relativen Positionen berechnen zu können. Dazu müssen 3 Werte manuell mit einer Stoppuhr gemessen werden.

  • Fahrtzeit nach oben
  • Fahrtzeit nach unten (ist meistens identisch mit der Fahrzeit nach oben bei herkömmlichen Jalousiemotoren)
  • Wechsel der Fahrtrichtung (min 0.5s um weder den Aktor noch den Rollladenmotor zu beschädigen)

Diese 3 Zeiten werden in Sekunden gemessen und anschließend einmalig mit den folgenden Befehlen eingestellt:

set <name> regSet driveUp 27.0        # Fahrtzeit nach oben in Sekunden
set <name> regSet driveDown 27.0      # Fahrtzeit nach unten in Sekunden
set <name> regSet driveTurn 0.5       # Die Zeit die gebraucht wird um die Fahrtrichtung zu wechseln in Sekunden

Tasten und Peers

Der Aktor reagiert auf gepeerte Tasten. Die eingebauten oder direkt angeschlossenen Taster sind auch Peers, nur sind sie per default nicht sichtbar. Man kann sie sichtbar schalten mit

set <name> regSet intKeyVisib visib

Die Peers heißen self01 und self02. Nach einem getConfig stellt man deren Funktion ein wie bei jedem anderen Peer.

Registerkommandos zeigen einige Optionen.

Templates unterstützen z.B. eine Konfiguration, dass die Fahrt mit jeder Taste gestoppt werden kann.

Mögliche Schaltoperationen

Eine Übersicht aller Kommandos der Entity erhält man mit:

get <name> cmdList

Besondere Kommandos für Blind sind:

set <name> on     -> Schaltet den Aktor ein
set <name> off    -> Schaltet den Aktor aus
set <name> toggle -> Ändert den logischen Zustand des Aktors.
set <name> stop   -> Rollofahrt wird gestoppt
set <name> <Prozentangabe[0 bis 100]> -> Öffnet die Jalousie auf absolut prozentuale Öffnungsposition, berechnet aus definierter Laufzeit.
set <name> up/down <Prozentangabe[0 bis 100]> -> Öffnet oder schließt die Jalousie um den prozentualen Wert, berechnet aus definierter Laufzeit. Keine Angabe => 10%